Make-up Make-up-Looks

„Anastasia Beverly Hills“-Augenbrauen-Tutorial

26. August 2016

Big Brows & Contouring sind aus den Make-up-Trends aktuell nicht wegzudenken. Eine Marke, die in beiden Bereichen viel zu bieten hat, ist Anastasia Beverly Hills. Ich habe auf einem kleinen Event im Flushing Meadows Hotel in München die Top-Stylistin Alexandra Godmann getroffen und einige Tipps & Tricks für euch mitgebracht.

Augenbrauen:

Die richtige Form:

Bevor ihr ein Augenbrauen-Produkt von Anastasia Beverly Hills verwendet, solltet ihr euch über die gewünschte Form der Braue Gedanken machen. Für mich ist es wichtig, dass die Form zu meinem Gesicht und den Proportionen passt und mich nicht zu „überladen“ aussehen lässt. Um schnell zur gewünschten Braue zu kommen, kann ich euch die Schablonen aus den Kits ans Herz legen. Durch die verschiedenen Ausführungen sollte für jeden Typ eine passende Form dabei sein. Alex identifiziert mich mit „Petite Arch“ – als kleiner Mensch mit entsprechend kleinem Gesicht bin ich mit der Form gut beraten. Übrigens ist es gar nicht schlimm, wenn die Schablone nicht ganz eurer Form entspricht und wie bei mir einige Haare eurer Augenbrauen verdeckt. Ihr nutzt sie nur, um den richtigen Schwung zu bekommen und bessert im Anschluss die Ränder noch aus. Generell ist das richtige Anlegen der Vorlage das A und O. Anastasia hat dazu ihre sogenannte „Golden Ratio Methode“ entwickelt, welche auf die Schablonen perfekt zugeschnitten ist. Wie das geht? Eigentlich ganz einfach. Ihr messt mit einem dünnen Pinsel drei Punkte ab, an denen ihr die Schablone im Anschluss anlegt. Der erste Punkt wird entlang der Nase am Augeninnenwinkel angezeichnet, der höchste Punkt definiert sich indem ihr den Pinsel vom Nasenflügel über die Pupille anlegt und der äußere Punkt am Außenwinkel entlang. Einfach mit einem Augenbrauenstift oder hellem Kajal die drei Punkte markieren und die Schablone dort anlegen. Dann mit einem Produkt eurer Wahl die Schablone großzügig ausmalen. Zum Schluss die Ränder ausbessern und fertig ist eure perfekte Braue. Wenn ihr etwas Übung habt, könnt ihr das Anzeichnen auch weglassen und ein wenig Zeit einsparen. Mich hat die Technik echt überzeugt, man erhält ein verlässlich gutes Ergebnis und bekommt innerhalb von wenigen Minuten perfekte Brauen.

 

Das richtige Produkt:

Pomade, Puder oder Stift – ich versuche für euch etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Augenbrauenpuder eignet sich gut für Anfänger; wer richtig ausdrucksstarke Augenbrauen mag kann zur Pomade greifen. Während man mit Puder noch leichter Korrekturen vornehmen kann, verzeihen flüssige Produkte sobald sie antrocknen keine Patzer mehr. Pomade und Puder schließen sich aber auch nicht aus – ihr könnt auch fröhlich mischen und beispielsweise für die Ränder Pomade und zum Ausfüllen Puder verwenden. Der Stift eignet sich dagegen besonders, um kleine Ausbesserungen zu machen. Hierbei solltet ihr auf die richtige Anwendung gegen die Wuchsrichtung achten, um ein ideales Ergebnis zu erhalten.

Alex definiert den richtigen Farbton für mich – das Puder in Taupe mit einem kleinen Dip Blonde eignet sich für meinen hellen Teint ideal. Durch die Mischung geht die Farbe auf meiner Haut weder zu sehr ins Graustichige, noch ins Orange. Also traut euch ruhig, mehrere Produkte zu mischen, um den idealen Ton für euch zu finden. Falls ihr euren Farbton nicht kennt, besucht einfach eine Douglas- Filiale mit einem Anastasia-Beverly-Hills- Aufsteller – die Kollegen helfen euch gerne bei der Farbberatung.

Neben der Betonung der Brauen solltet ihr auch immer darauf achten, Highlights zu setzen. Zum einen erscheint euer Auge so wacher, zum anderen heben Highlights unter der Braue diese optisch an und intensivieren gleichzeitig den Farbton. Bei mir wurde der Highlighter in der Farbe „matt“ verwendet. Last but least ist ein Augenbrauengel zu empfehlen: Alex schwört auf den Allrounder – das transparente Gel. Damit die Haare gut nach oben bürsten und in Form biegen.

Mein Tipp: Immer fleißig bürsten, während ihr euer Produkt auftragt. So verteilt sich die Farbe in den Haaren besser und ihr erzielt ein natürlicheres Ergebnis.

 

Augenbrauen-Trend:

„Eyebrow game strong“ – eine volle, ausdrucksstarke Augenbraue ist schon länger das Trendthema Nummer eins. Zukünftig bleibt die Braue im Fokus, allerdings ändert sich laut Alex die Augenbrauenform etwas. Während eckige Brauen à la Kim Kardashian das Must-have schlechthin waren, wird es aktuell in Sachen Form eher gerader. Aber Vorsicht, dafür müssen eure Härchen auch entsprechend beschaffen sein, deshalb kann den Trend nicht jeder tragen.

Übrigens solltet ihr versuchen nicht zu oft zur Pinzette zu greifen. Alex empfiehlt, nur alle vier Wochen die Augenbrauen in Form zu bringen, da dieser Rhythmus dem Wachstumszyklus der Haare entspricht. Sie selbst lässt die Pinzette ganz weg und nutzt Waxing, um ihre füllige Augenbrauenform zu züchten. Entfernt ruhig auch kleine, hellere Haare – so wirkt eure Braue insgesamt voller und prägnanter.

 

Wünscht ihr euch auch noch ein Contouring Tutorial? Dann tippe ich euch gerne noch ein paar Tipps zuammen.

Liebst,

Tabea

Augenbrauen-Must-haves

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  • Antworten Ivalina 28. August 2016 at 10:50

    Liebe Tabea,

    vielen Dank für diesen lehreichen und nützlichen Beitrag. Augenbrauen ist jeden Morgen ein nervenraubendes Thema bei mir, weil ich sehr dichte Augenbrauen habe, die nicht immer so sitzen, wie ich es mir wünsche. Das Brow Gel ist auf jeden Fall eine super Erfindung. Einen sonnigen Sonntag!

  • Einen Kommentar schreiben

    Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.