Haare Haarpflege Wellness

Haar-Therapie mit Aveda

22. Mai 2019
Aveda_Titel

In den letzten Monaten mussten meine Haare viel durchmachen. Beziehungspflege meinerseits? Fehlanzeige! Beleidigt rächen sie sich mit Spliss und Glanzlosigkeit, einige haben den Kontakt zu mir gleich ganz abgebrochen im wahrsten Sinne des Wortes. 

Die Gründe für unsere Krise? Die Hormonumstellung während und nach der Schwangerschaft, die wenige „Me-Time“ während der ersten Baby-Monate (mehr als schnell shampoonieren war zeitlich oft nicht möglich) und nebenbei natürlich die üblichen Winterstrapazen durch Heizungsluft und Kälte.

Meine Haare und ich brauchen jetzt dringend wieder mehr Zeit für uns. Als Grundlage starte ich mit einer Pflege-Behandlung von Aveda, denn schließlich werden die kommenden Sommermonate, mit (hoffentlich) viel Sonne und Meerwasser, auch wieder eine Belastungsprobe für die Langhaarbeziehung. On Top hat mir Aveda-Stylistin Janine Doll einige Tricks verraten, die meine und eure Haarpflege in Zukunft optimieren.

Reinigung und Pflege zum Ausspülen

Ganz zu Beginn schon der erste Tipp: Die Haare vor dem Waschen durchkämmen. Das hat gleich doppelte Wirkung, denn in verknotetem Haar lässt sich die Pflege nicht richtig verteilen, so dass ein Teil der Haare gar kein Produkt abbekommt. Zudem muss das Haar dann nach dem Waschen entwirrt werden nass sind sie aber viel empfindlicher als im trockenen Zustand und brechen leicht ab. Richtig waschen: Verteilt einen Klecks Invati Advanced Exfoliating Haarshampoo in euren Handflächen und massiert es dann direkt am Kopf mit leicht gespreizten Fingern in die Haare ein. Die Längen brauchen kein Shampoo, sie werden beim Ausspülen automatisch mitgereinigt. Das Tiefenreinigungsshampoo der Invati-Linie befreit eure Kopfhaut und Haare von „alten“ Pflegerückständen. Dieses Spezialprodukt solltet ihr ca. jede 5. Haarwäsche anwenden. Für den Alltag empfiehlt Janine das reparierende Damage Remedy Restructuring Haarshampoo.

Aveda_8

WICHTIG: Wenn (wie jetzt) eine Haarkur folgt, verwendet bitte im Anschluss an das shampoonieren keinen Conditioner, da dieser die Haarstruktur verschließt und die Kur daher nicht richtig wirken kann. Stattdessen verteilt ihr nun das Damage Remedy Intensive Restructuring Treatment gründlich in euren Haaren. Beginnt bbrauchen diese intensive Pflege nicht. Die benötigte Produktmenge ist abhängig von eurer Haarstruktur und -länge. Ab circa kinnlangen Haaren könnt ihr die für euch ideale Menge herausfinden, in dem ihr euer Haar zum Pferdeschwanz nehmt und mit der gesamten Hand den Ansatz ohne Druck umfasst. Durch diese locker geöffnete Faust lasst ihr den Zopf herausgleiten. Der Kreis, den euer Daumen und Zeigefinger jetzt bildet, ist die benötigte Menge. Das ist aber wenig? Ja, genau, das ist es! MUnd es ist absolut genug.

Lasst das Treatment nun einige Minuten einwirken und spült es anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser aus. Danach wickelt ihr euer Haar in ein Handtuch und drückt die Feuchtigkeit vorsichtig heraus. Nicht rubbeln, das schädigt die Haarstruktur.

Leave-In-Pflege im feuchten Haar

Dass nasse Haare empfindlicher sind, hat auch nützliche Seiten, denn jetzt nehmen sie Pflege leichter auf. Das Invati Advanced Scalp Revitalizer Haarserum ist ein richtiger Wachstumsbooster für eure Haarwurzeln, denn die natürliche Keratin-Produktion wird angeregt und das gesamte Haar gekräftigt. Wichtig ist die richtige Anwendung: Das Haar Strähne für Strähne anheben und den Scalp Revitalizer direkt auf die Kopfhaut sprühen, ca 16 Sprühstöße sind ausreichend.  Nun massiert ihr das Produkt sanft und gründlich direkt in Kopfhaut und Ansätze ein. Ergänzend werden jetzt die Längen mit dem Damage Remedy Daily Hair Repair Haarserum gepflegt.

Der letzte Pflege-Schritt für das feuchte Haar ist das Thickening Tonic. Das Geheimnis dieses Haarwassers ist die indische Amla-Frucht, deren Wirkstoffe das Haar von der Wurzel bis zur Spitze kräftigt und voller erscheinen lässt. Auch hier ist die richtige Anwendung besonders wichtig: Fläschchen gut schütteln und jede einzelne Strähne des noch leicht feuchten Haares vom Ansatz bis in die Spitzen mit 2–3 Pumpstößen ansprühen.

Aveda_14

Was jetzt noch fehlt? Natürlich Hitzeschutz! Janines Empfehlung ist Speed of Light Blow Dry Accelerator. Das multifunktionale Spray schützt nicht nur vor hohen Temperaturen von Glätteisen & Co., sondern beschleunigt den Trocknungsvorgang zudem extrem! Wer, wie ich, trotz High-Tech-Stylinggeräten gefühlte Ewigkeiten zum Föhnen braucht, wird begeistert sein! Das Wirkprinzip dahinter ist folgendes: Die Schuppenschicht der Haarfaser wird versiegelt und der niedrige pH-Wert sorgt dafür, dass die Haarschicht flach anliegt und die Haare somit schneller trocknen. Da das Spray aus einer öligen und einer wasserbasierten Phase besteht, muss es vor der Anwendung unbedingt kräftig geschüttelt werden. Anschließend mindestens 20-30 Pumpstöße ins Haar geben, die Haare müssen danach wieder richtig nass sein – auch, wenn das dem Ziel der schnellen Trocknung scheinbar widerspricht! Aber nur so kann es seine Wirkung richtig entfalten. Jetzt kommt erst einmal der Föhn zum Einsatz.

Finish

Direkt nach dem Föhnen ist schon die Wirkung des intensiven Treatments zu sehen und zu fühlen: Mein Haar glänzt wie verrückt und fühlt sich superkräftig an. Nun zaubert Janine mir mit dem Lockenstab noch große Wellen in die Haare. Hier gibt´s wieder einen guten Tipp von Profi Janine: Ein paar Sprühstöße Shampure Dry Trockenshampoo in den Ansätzen verleiht Griffigkeit und Volumen und duftet dabei auch noch unheimlich gut.

Das wasserlose Air Control Haarspray aus Kiefernharz und kontrolliert biologischem Leinsamen sorgt für langen und trotzdem schwerelosen Halt. Ein letzter Tipp von Janine: Kleine, aus der Reihe tanzende Härchen fallen vor allem auf Fotos stark auf. Um absolut perfekt auszusehen, nehmt ihr euch ein Kosmetiktuch, faltet es in der Mitte und sprüht reichtlich Air Control Haarspray darauf. Nun legt ihr es mit der gefalteten Kante an eurem Haarsatz an zieht es sanft bis in die Längen herunter. Nun steht wirklich gar nichts mehr ab!

Ja, das Ganze ist eine lange und aufwändige Prozedur, aber an einer guten Beziehung muss man nun einmal intensiv arbeiten, da führt kein Weg dran vorbei. Und es lohnt sich definitiv! Natürlich ist ein so umfangreiches Programm kein Pflege-Alltag, aber alle paar Wochen, zumindest aber zu jedem Jahreszeiten-Wechsel, solltet ihr euren Haaren eine solche Behandlung gönnen. Was meint ihr?

Eure Katharina

 

Große Haar-Liebe!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.