Pflege Pflege Masken Pflege Tipps

Die Glamglow-Masken im Test

31. Juli 2016

Hello Sexy! Die Glamglow-Masken made in Hollywood sind gerade in aller Munde. Wir haben uns im Blog-Team jeweils eine Sorte ausgesucht und gemeinsam eine Maskerade veranstaltet.

Die Gründer Shannon und Glenn Dellimore hatten die Vision, ein Produkt zu kreieren, das innerhalb von wenigen Sekunden die Haut „camera-ready“ macht und eine ideale Pflegegrundlage schafft. Die dadurch entstanden Masken eignen sich für verschiedene Hauttypen und Pflegebedürfnisse. Seit kurzem hat die Maskenfamilie Zuwachs um weitere bunte Varianten bekommen – höchste Zeit für einen ausgiebigen Test.

 

Tabea – Super-Mud Clearing Treatment

Meine Haut hat die schlimmste Pubertät dankenswerterweise weitgehend ausgelassen. Dafür geht jetzt in den Zwanzigern die Post ab. Na prima! Zumindest die ideale Voraussetzung um die Super-Mud Clearing Treatment Maske zu testen. Sie ist für Erwachsenenhaut mit kleinen Problemchen entwickelt worden und soll reinigend, klärend, porenverfeinernd und mattierend wirken. Die Maske macht dem Namen „Mud“ alle Ehre und ist gräulich, erdig und mit kleinen Stückchen versetzt. Dafür riecht sie recht frisch und minzig – kein Wunder, ein Bestandteil sind Eukalyptusblätter, die desinfizierend und entzündungshemmend wirken.

Die Anwendung ist easy: Einfach in einer dünnen Schicht auf das Gesicht auftragen und 5–10 Minuten einwirken lassen. Nach dem Auftragen merkt man direkt: Die Maske macht ihren Job; es prickelt leicht auf der Haut und „der Schlamm“ trocknet an. Beim Blick in den Spiegel sehe ich, dass die Maske sich in alle Poren setzt und sie so zum Vorschein bringt. Ein spannender und gleichzeitig verstörender Anblick, denn es sind mehr als ich gedacht hätte. Umso besser, dass die Maske durch das Abwaschen all diese unschönen Poren ausspült und reinigt. Es bleibt ein sehr sauberes und klares Hautgefühl zurück. Nachdem ich zu Beginn des Tests die Maske auf dem gesamten Gesicht aufgetragen habe, bin ich inzwischen dazu übergegangen, nur noch meine T-Zone zu maskieren, denn hier sammeln sich bei mir die meisten Hautunreinheiten. Außerdem spart man Produkt und hat so länger etwas von der tollen Maske!

 

Melanie – Powermud Dualcleanse Treatment

Die Powermud Dualcleanse Treatment Maske ist die erste 2-in-1-Reinigungsmaske von Glamglow. Mit der Kombination aus Schlamm und Öl sorgt sie für ein doppeltes Reinigungserlebnis. In Schritt 1 entfernt die Maske überschüssigen Talk, Schmutz und Öl von der Haut und versorgt sie im nächsten Schritt mit essentiellen Fettsäuren, Mineralien und Saponinen. Die Maske ist für alle Hauttypen und Altersgruppen geeignet.

Die Maske riecht angenehm fruchtig, wird in einer dünnen Schicht auf die T-Zone und die Wangen aufgetragen und je nach Belieben 5–10 Minuten auf dem Gesicht zum Einwirken gelassen. Direkt nach dem Auftragen der Maske merke ich richtig, dass die Haut arbeitet. Das zeichnet sich dadurch aus, dass die Haut ein wenig kribbelt und sich wärmer anfühlt. Das legt sich aber mit der Zeit. Die Maske trocknet etwas an, bildet aber anders als beim Glamglow Super-Mud Clearing Treatment keine krustenhafte Oberfläche.

Nach der Anwendung: Ich habe die Maske volle 10 Minuten einwirken lassen. Danach wird sie mit Wasser abgewaschen und mit einem Kosmetiktuch/Wattepad abgetupft. Die Maske hinterlässt einen leicht öligen Film auf der Haut, was ich für meine trockene Mischhaut als sehr angenehm empfinde. Danach trage ich wie gewohnt noch meine Hautpflege auf. Meine Haut fühlt sich nach der Maske weicher, porentief rein und feiner an. Das Gefühl hält auch den nächsten Tag an und ich merke, dass die ein oder andere Hautunreinheit schneller abklingt und sich endlich verabschiedet.

Ich war schon Fan des Glamglow Super-Mud Clearing Treatments – einfach perfekt geeignet, um meiner Haut ab und an mal eine gründliche Grundreinigung zu gönnen. Die Powermud Dualcleanse Treatment Maske reiht sich hier in die Riege meiner Lieblingsmasken ein und darf gerne für mein Wellness-Beauty-Programm bleiben.

 

Daniela – Flashmud Brightening Treatment

Kaum zu glauben, aber wahr: Ich habe aus meinem Schottland-Urlaub eine vorzeigbare Bräune mitgebracht. Leider wirkt Gesichtsbräune bei mir häufig unebenmäßig. Perfekte Voraussetzungen für den Test des Glamglow Flashmud Brightening Treatments. Die Maske verspricht so einiges, aber vor allem einen leuchtenden und ebenmäßigen Teint.

Schon das Lesen der Inhaltsstoffliste hat bei mir für Begeisterung gesorgt: Wildrosenblüten, weiße Birkenrinde und weiße Jasminblüten sorgen für ein blumiges Dufterlebnis. Der Clou: Bimsstein und getrocknete Tonerde stehen ebenfalls auf der Liste und lassen die Maske beim Auftragen durch kreisende Bewegungen zu einem Peeling werden. Sehr praktisch! Frisch gepeelt und wohlig umduftet ist die Einwirkzeit von 20 Minuten im Nu vergangen und nach kurzem Abspülen mit warmem Wasser erstrahlt die Haut tatsächlich in ganz neuem Glow.
Ich habe die Maske wie empfohlen an drei aufeinanderfolgenden Tagen angewendet. Meine Haut wirkt nicht nur sichtbar jünger und strahlender, sondern fühlt sich auch noch richtig weich und ebenmäßig an. Was will man mehr? Um noch länger Freude an der strahlenden Bräune zu haben, soll Flashmud 2 bis 3 Mal pro Woche angewendet werden. Ich bin überzeugt und werde das Programm auf jeden Fall weiter durchziehen. „Nachtesten“ empfohlen. Viel Spaß dabei!

 

Felix – Gravitymud Firming Treatment

Um eine Maske aufzutragen, brauche ich Muße, Ruhe und vor allem Zeit – leider mangelt es meistens mindestens an einem der drei Dinge. Kein Wunder also, dass das Gravitymud Firming Treatment von Glamglow erst einmal 3 Wochen im Schrank stand, bis ich es endlich getestet habe. Die Anwendungszeit ist schließlich auch nicht grade kurz: 30 Minuten Einwirkzeit plus Auftragen und Abtragen. Ein Glück, dass die Maske so gut duftet (erinnert an Piña Colada) und wie flüssiges Quecksilber aussieht – da macht das Auftragen gleich doppelt so viel Spaß! Zudem gefällt mir, dass man die Maske am Schluss einfach abziehen kann.

Und die Wirkung? In der Tat fühlt sich meine Haut nach der Anwendung fester an – irgendwie gestrafft. Den versprochenen „Hollywood Glow“ konnte ich in meinem Gesicht nach der ersten Anwendung allerdings nicht ausmachen. Aber dafür bedarf es wohl auch einer regelmäßigen Anwendung …

 

Elsa – Thirstymud Hydrating Treatment

Thirstymud ist eine Gesichtsmaske, die intensive Feuchtigkeit spendet – also perfekt für meine trockene Haut geeignet ist. Sie beinhaltet natürliche Inhaltsstoffe wie Orangenblütenhonig, Tonerde und Kokosnussöl sowie Vitamin C und E und Hyaluron-, Zitronen- und Linolsäure.

Die Anwendung ist ganz einfach: Die Maske dünn auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen, dabei die Augenpartie aussparen. Das Treatment duftet ganz leicht nach Kokosnuss, lässt sich leicht auftragen und ist superangenehm auf der Haut, da es einen leicht kühlenden Effekt hat. Nach ca. 10–20 Minuten Einwirkzeit die überschüssige Maske mit einem Kosmetiktuch abwischen oder den Rest einfach in die Haut einmassieren. Mit dem Ergebnis bin ich auch sehr zufrieden, da sich meine Haut sehr zart anfühlt und richtig frisch aussieht. Ein kleiner Tipp für alle Langstreckenflieger: Die Maske eignet sich hervorragend zur Vorbereitung auf lange Flüge, da sie die Haut vor dem Austrocknen schützt. Natürlich könnt ihr sie auch während des Fluges auftragen und euch entspannen.

 

Katharina – Youthmud Tinglexfoliate Treatment

Vor der straffen Strahle-Haut steht erst einmal Schlamm: Die grau-braune Maske mit den kleinen Blättchen darin ist mir im ersten Moment nicht allzu sympathisch. Der Duft hingegen ist überraschend zart und zitrisch. Auch beim Auftragen auf das angefeuchtete Gesicht fühlt sich Youthmud sehr gut an. Während des Trocknens spüre ich ein leichtes Prickeln auf der Haut, das aber nicht unangenehm und auch beabsichtigt ist – es ist die spürbare Wirkung der Maske. Nach dem Abwaschen ist meine Haut superweich und fühlt sich toll gepflegt und prall an. Klar, meine kleinen Fältchen sind nicht verschwunden, aber sie erscheinen mir tatsächlich gemildert. Ich bin gespannt auf die Langzeitwirkung, denn Youthmud soll 1–2 Mal pro Woche angewendet werden. Die 10 Minuten werde ich mir nehmen!

 

Habt ihr die Glamglow-Masken auch schon getestet? Wir freuen uns, wenn ihr eure Erfahrungen mit uns teilt.

 

Glamglow-Masken

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.