Duft-Trends Düfte

Ladykiller oder Softie: Diesel Bad im Test

8. August 2016
Diesel-Bad

Ich mag gute Geschichten. Und ich mag Düfte, die gute Geschichten erzählen. Diesel Bad zum Beispiel ist so ein Duft – er hat Charakter und eine Message. Für euch habe ich den neuen Herrenduft  getestet.

Flakon & Duft

Bereits der Flakon lässt erkennen, dass hinter dem neuen Herrenduft ein Konzept steckt: Wie ein echter Badboy scheint er sich eine Lederjacke umgeschmissen zu haben und wirkt so lässig und sexy zugleich. Hinter der rauen Schale des klassischen schwarzen Leders verbirgt sich eine verführerisch-markante Verlockung: ein gewagtes und modernes Eau de Toilette mit unverwechselbaren Duftnoten von Tabak und Kaviar.

Die Kampagne

Die Kampagne gleicht fast schon einem Film-Trailer, gefällt mir sehr gut und zeigt, was BAD sein möchte – ein Duft für echte Draufgänger. Boyd Holbrook („Gone Girl“, „Narcos“) spielt darin einen attraktiven und unverbesserlichen Ladykiller. Er ist grade dabei, eine junge Frau zu küssen. Doch noch bevor es zum Kuss kommt, legt der Rebell seine Karten offen auf den Tisch: „Ich werde dein Herz schneller schlagen lassen und auch mehr als einmal brechen. Ich werde dich jeden Tag lieben, aber nicht jeden Tag bei dir sein. Du wirst nie wissen, wo ich grade bin. Ich bin kein Engel. Das muss dir stets klar sein …“.

Na, was meint ihr? Schrecken seine Worte die blonde Schönheit ab?

Dreimal dürft ihr raten …

Mein Fazit: Diesel Bad ist mir sehr sympathisch! Lässig-frisch und wunderbar unangepasst. Perfekt für eine lange Partynacht!

 

LG

Felix

HIGHLIGHTS VON DIESEL

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.