Düfte

Nasen auf dem Prüfstand: Duftseminar bei 4711

12. August 2014
Duftseminar 4711

4711 ist nicht nur ein Parfum, sondern auch eine Welt-Marke und Kölner Mythos zugleich! Die Kölner kennen und lieben die Wahrzeichen ihrer Stadt – und 4711 mit dem historischen Flagship-Store in der Glockengasse gehört einfach dazu. Deshalb zögerte ich auch nicht lange, als unsere Duftexpertin Janine mich fragte, ob ich sie zum 4711-Duftseminar begleiten möchte. Zunächst lernen wir in einer historischen Führung die bewegende Geschichte dieses Duftes genauer kennen: Bereits seit 1792 gibt es dieses Parfum, das eigentlich gar keines ist. Es galt als Wunderwasser zur äußeren und inneren Anwendung und durfte unverdünnt oder mit Wein gemischt getrunken werden. Seinen Namen verdankt 4711 der französischen Besatzung Kölns im Jahr 1794 Köln. Die Besatzer nummerierten alle Häuser – in diesem Fall war es die Nummer 4711. Der Name blieb – genau wie die Rezeptur, die seit 222 Jahren unverändert ist.

Während wir noch in Nostalgie schwelgen und uns vorstellen, wie sich die feinen Damen und Herren ordentlich mit 4711 parfümierten, werden wir auch schon zum Duftmischen gebeten.
Unter fachmännischer Anleitung lernen wir, Basis von Störer zu unterscheiden. Vor uns liebevoll drapiert: Duft-Factisen mit natürlichen Ingredienzien – von rosa Pfeffer und Vanille über Lavendel bis hin zu grünem Tee und Basilikum. Und ein kleiner Sprüh-Flakon, in dem wir gleich Pipette für Pipette unser eigenes Parfum kreieren werden. Ruhig zwei bis drei Pipetten Basis-Duft dürfen wir verwenden. Bei den Störer ist allerdings Vorsicht geboten: Damit sich diese im eigenen Duft nicht zu intensiv ausbreiten, sollten sie lieber tröpfchenweise portioniert werden.

„Einen eigenen Duft kreieren? Nichts leichter als das!“, denke ich mir – schließlich weiß ich ja genau, was ich gerne rieche und was nicht. Also beginne ich, mit grünem Tee herumzuexperimentieren, etwas rosa Pfeffer und noch ein paar weitere Ingredienzien – et violà: Da ist mein Duft! Erster Schnuppertest und dann die ernüchternde Erkenntnis: Das üben wir lieber noch mal. Janines Duft hingegen kommt mir ganz passable vor: Das Duftensemble – bestehend aus Vanille, rosa Pfeffer und ein paar weiteren Zutaten – ergibt ein stimmiges Parfum.

 

Also, unser Fazit ist: Hut ab vor den Parfümeuren dieser Welt. Das ist wirklich eine Kunst, die viel Fingerspitzengefühl verlangt!

Das Duftseminar, dass man online bei 4711 buchen kann, ist übrigens absolut empfehlenswert: Wir haben wirklich viel über die Parfum-Kunst gelernt. Wie sieht es mit Euch aus? Habt Ihr schon mal einen eigenen Duft kreiert?

Überraschend, modern und belebend

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  • Antworten Kopfnote,Herznote & Basisnote – Was bedeutet das? - beautystories 31. Juli 2015 at 12:01

    […] die richtigen Duftnoten zu einer stimmigen Gesamtkomposition zusammenzufügen, hat Ulla hat beim Duftseminar von 4711 am eigenen Riecher […]

  • Einen Kommentar schreiben

    Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.