Pflege

MIT FAKE-BAKE GUT GEBRÄUNT IN DEN SOMMER

22. Mai 2015
SCHÖN GEBRÄUNT IN DEN SOMMER - FAKE BAKE SEI DANK

Meine Haut wird im Winter schon ziemlich hell. Das ist aber nicht schlimm. Ich mag meinen Schneewittchen-Look nämlich sehr gerne. Doch wenn es darum geht, sich das erste Mal wieder in Rock oder Shorts unter die Menschen zu wagen, wäre es schon schön, wenn die bleichen Beine bereits etwas vorgebräunt wären. Darum bin ich echt dankbar, dass es mittlerweile gute Bräunungscremes gibt.

Gerade erst hatte ich die Chance, die Gradual Self-Tan Lotion für helle Haut von Fake Bake auszuprobieren. Trotz einiger Hürden ist das Ergebnis am Ende (spätestens beim zweiten Anlauf) sehr schön und gleichmäßig geworden. Gerade durch ihre natürlichen Wirkstoffe und das pflegende Jojoba-Öl erschien mir die Lotion von Fake Bake perfekt für meinen Hauttyp.

Normalerweise verwende ich eher leicht bräunende Bodylotions. Eine richtige Selbstbräunungscreme habe ich zuvor noch nie verwendet, daher hätte ich vielleicht auch die Gebrauchsanweisung etwas genauer studieren und besser befolgen sollen. „Handschuhe? Brauche ich die wirklich?“ Ja, die hätte ich definitiv gebraucht, so viel sei jetzt schon gesagt.

Nach einem gründlichen Peeling mit dem Fake Bake Passion Fruit Body Peeling – das übrigens herrlich fruchtig riecht – wollte ich vor dem Schlafengehen (zur abendlichen Anwendung wurde mir in der Anleitung geraten, damit die Creme genug Zeit hat, einzuwirken) dann die Self-Tan Lotion ausprobieren. Ich ließ nur leider die Handschuhe links liegen und bemerkte schnell, dass das ein Fehler war, denn meine Handinnenflächen waren nach nur wenigen Minuten dunkelbraun gefärbt. Mit viel Schrubben konnte ich den Großteil der Farbe zwar wieder loswerden, aber hätte ich von Anfang an die Handschuhe verwendet, wäre vieles leichter gewesen. Wieder was gelernt.

Von meiner selbstbräunenden Bodylotion, die sehr viel weniger färbende Pigmente enthält, war ich es außerdem gewohnt, vor dem Einreiben mehre kleine Tupfer auf dem Körper zu verteilen. Das tat ich leider aus Gewohnheit auch bei der Fake Bake Bräunungscreme. Ein weiterer Fehler, denn die Tupfer färbten diese Stellen auf der Haut sofort dunkler ein und blieben mir noch einige Tage erhalten. Upsi …

Beim zweiten Anlauf einige Tage später hatte ich auch daraus gelernt und nahm immer nur so viel Lotion in die Hände – bzw. in die Handschuhe – dass ich sie sofort auf der Haut verteilen konnte. So erhielt ich dann auch ein tolles und gleichmäßig gebräuntes Ergebnis. Durch das erneute Auftragen kurze Zeit später war der Bräunungseffekt sogar noch etwas stärker als beim ersten Mal.

Ihr merkt, wer lesen kann bzw. es auch tut, ist klar im Vorteil. Ab jetzt halte ich mich an die Anleitung, denn damit entsteht ein wunderschöner, sommerlicher Teint, mit dem man sich am Pool richtig wohl fühlt.

Eure Ricarda von CATS&DOGS

Einmal Sommerbräune, bitte!

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  • Antworten Paula Choice Tanning Concentrate 22. Mai 2015 at 15:53

    Darf man das so schreiben? Liebe Nina dass ist so praktisch. Du tust dir etwas davon in deine Lieblingsbodylotion reintun. Es hält wirklich ewig. Deine Selftanner klingen auch voll spannend. Ich beneide immer wo d immer hinreisen tust 🙂 Du hast so ein schönes Leben.

  • Einen Kommentar schreiben

    Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.