Make-up

Nails, Nails, Nails! Das sind die Trends aus New York

1. Dezember 2014
Nails, Nails, Nails!

Ich bin ein echter Nagellack-Junkie! Mehrmals die Woche pinsle ich mir eine andere Farbe auf die Nägel und meine Augen leuchten, wenn ich die neuen Farbtrends der Saison sehe.

Die letzten drei Monate habe ich in den USA verbracht. Da wurde mir wieder mal bewusst, wie wichtig – neben einer schönen Farbe – auch eine perfekte Maniküre ist. In den USA spielt die Maniküre eine riesengroße Rolle. Insbesondere in New York gibt es an jeder Ecke einen Nagelsalon. Maniküre und Pediküre bekommt man in vielen Salons sogar schon für dreißig Euro. Überwiegend häufig vertreten sind die Marken OPI und Essie. Fast alle Salons arbeiten mit deren Farben.

Grundsätzlich haben perfekt gepflegte Hände in den USA einen sehr hohen Stellenwert. Mindestens einmal pro Woche geht Frau zur Maniküre – und auch für Männer ist es völlig normal, wöchentlich eine Stunde dafür einzuplanen. Doch wie unterscheidet sich solch eine professionelle Maniküre eigentlich von unserer Home-Maniküre, die wir oft zuhause zwischen Arbeit und abendlicher Verabredung im Schnellverfahren durchführen?

Ich verrate es Euch: Zunächst gibt es ein Nagel-Bad, damit die Hände für die Maniküre vorbereitet werden. Anschließend wird die Nagelhaut sanft mit einem Stäbchen zurückgeschoben, die Nägel werden gekürzt und in die gewünschte Form gefeilt. Im Anschluss wird eine Handcreme aufgetragen und einmassiert. Danach wird ein Unterlack aufgetragen. Der sorgt dafür, dass der Nagellack besser hält und im Anschluss auch gut wieder entfernt werden kann. Der Nagellack wird in zwei Schichten aufgetragen und anschließend mit einem Überlack versiegelt. Mit ein bisschen Zeit kann man dieses Profi-Programm natürlich auch ganz einfach daheim durchführen.

Mittlerweile gibt es übrigens jede Menge 2-in-1-Lacke, die Unterlack und Top-Coat in einem sind: Artdeco 2 in 1 Base & Top Coat, Burberry Base and Top Coat, Givenchy Le Vernis Base + Top Coat

1. Berry-Töne

Passend zu den Berrytönen, die wir derzeit auch auf den Lippen tragen, hüllen wir auch unsere Nägel in fruchtig-satte Farben wie Brombeere, Heidelbeere und Bordeauxrot. (Artdeco Nr. 284 – Bordeaux Glass, Anny Nr. 040 – Let it Rock, OPI Nordic Skating on Thin Ice Land, Michael Kors Nr. 27 Cabaret)

 

2. Glamouröse Metallicfarben

Metallisch schimmernde Nuancen begleiten uns am Abend und lassen unsere Nägel mit dem Schmuck um die Wette funkeln. (1. Burberry Nr. 202 Metallic Khaki)

3. Nude -Töne und Erdfarben

Ein Kontrast zu den glamourösen Metallictönen sind zarte Nude-Nuancen sowie gedeckte Erdtöne. Edles Braun und pastelliges Nude kombinieren wir zu kuscheligem Strick und Leder. Diese Farben sind so zurückhaltend, dass sie zu fast jedem Look passen. (1. Clinique Nr. 09 – Black Honey, 2. Artdeco Nr. 610 – Couture Nude, Tom Ford Nr. 04 – Bitter Bitch, Isadora Nr. 634 – Nude Skin)

Auf die Nägel, fertig, los!

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  • Antworten Ela M. 1. Dezember 2014 at 21:16

    Genau diese Art der Manikure die oben im Text erwähnt wird, führe ich wöchentlich durch. Für mich ist dies in absolutes Muss. Zudem geniesse ich diese Zeit auch. Ausserdem wird mindestens alle 2 Tage neu lackiert. Zur Zeit sind meine Lieblinge die Lacke von Dior. Seit der Herbst LE durften schon 6 Lacke hier einziehen. Besonders die Weihnachtskollektion hat es mir angetan. Farbe Smoky- ein Traum. Die neue Gel-Textur lässt sich auch sehr leicht auftragen. Ansonsten bevorzuge ich Anny. Auch LED-Lacke benutze ich, wenn ich in voraus weiß, die Zeit zum neu lackieren wird knapp. So habe ich 1 Woche gepflegte Nägel ohne Kratzer oder Abpatzer.
    Den oben gezeigten Kors Nagellack besitze u.a. ich auch. Eine tolle Farbe, Sommer wie Winter zu tragen. Die Nudetöne sind wirklich immer passend, jedoch mir zu hell. Ich bevorzuge dunklere, intensivere Farben. Gott sei Dank(oder leider Gottes?), finde ich bei Douglas jedesmal den richtigen Lack. Danke für Euer großes Sortiment.

  • Einen Kommentar schreiben

    Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.