Anti-Aging Pflege

Gesichtsöl: Tropfen für Tropfen pure Pflege

15. Februar 2017
Gesichtsöl

Alles mögliche habe ich schon ausprobiert: Masken, Seren, Peelings und natürlich Cremes. Trotzdem plage ich mich seit Jahren immer wieder mit geröteter, trockener Gesichtshaut herum. Man hört so viel: Mal heißt es „mehr hilft mehr“ (Stichwort „Korean Beauty“), dann wieder soll die Haut nicht überpflegt werden. Und jetzt auch noch Gesichtsöl? Da ist eindeutig ein ausgiebiger Test fällig!

Glanz gestoppt, go for Glow!

Wenn ich etwas garantiert nicht möchte, dann ist es ein glänzender Fettfilm auf der Haut. Darum brauche ich mir bei der neuen Generation der Gesichtsöle aber keine Sorgen machen, denn sie ziehen dank ihrer speziellen Struktur vollständig ein und hinterlassen nichts als ein samtweiches Gefühl auf der Hautoberfläche. In der Tiefe entfalten diese sogenannten „trockenen“ Öle dann ihre volle Pflegepower: Sie regenerieren, spenden reichlich Feuchtigkeit und verleihen der Haut damit ein gesundes und glattes Aussehen. Mein Favorit in Sachen Ausstrahlung: Liquid Glow von Biotherm. Es macht seinem Namen alle Ehre, die Haut wirkt sofort nach dem Auftragen leuchtend und frisch. Der herrliche Zitrusduft macht zudem noch gute Laune – ideal zum Beispiel an einem müden Montagmorgen!

Biotherm_GesichtsölKein Öl bei öliger Haut? Das ist Schnee von gestern!  Für jeden Hauttyp gibt es das passende Gesichtsöl – sogar welche speziell für fettige und zu Unreinheiten neigende Haut. Das Huile Lotus von Clarins wurde beispielsweise genau für die schwierigen Bedürfnisse von öliger Mischhaut entwickelt. Mit 100 % reinen Pflanzenextrakten wirkt es porenverfeinernd und reguliert die Talgproduktion. Auf diese Weise reduziert es gezielt unerwünschten Hautglanz und schützt die Haut gleichzeitig vor dem Austrocknen.

Ein Alleskönner mit Anti-Aging-Plus ist das Age-Delay Facial Oil von Alpha-H.

Gesichtsöl_bei_trockener_Haut

Es beruhigt gestresste Gesichtshaut, wirkt Rötungen entgegen und stärkt mit Vitaminen, essentiellen Fettsäuren und Beta Carotin. Die Intensivpflege ist besonders gut für sehr empfindliche und reife Haut geeignet. Fältchen und Linien wirken sofort nach dem Auftragen gemildert, die Haut ist glatter und wirklich babyweich.

Gesichtsöl

Wie wird Gesichtsöl angewendet?

Auf leicht angefeuchteter Haut kann Gesichtsöl am besten wirken. Ruhig sparsam sein, es genügen 3 bis 5 Tropfen, um das gesamte Gesicht und den Hals mit jeder Menge Feuchtigkeit und Pflegestoffen zu versorgen. Oft reicht schon das Gesichtsöl allein – als Extra-Feuchtigkeitsbooster kann aber auch noch eine passende Tagescreme aufgetragen werden. Mein absolutes Dreamteam sind The Renewal Oil und die legendäre Crème de la Mer .

LaMer_Gesichtsöl

Tipp für Eilige: In der kalten Jahreszeit einfach ein paar Tropfen Öl in die gewohnte Pflegecreme mischen. Übrigens freuen sich auch die Haarspitzen, die Nagelhaut und trockene Hautstellen am Körper über den Schutz und die intensive Pflege der reichhaltigen Spezialisten!

Zudem eignen sich Gesichtsöle auch hervorragend als Pflegemaske oder Basis für eine Massage. Dafür sollte man eine ausreichende Menge auftragen und etwa zehn Minuten einwirken lassen. Für eine effektive Gesichtsmassage sollte das Öl kurz in den Händen erwärmt und von der Gesichtsmitte nach außen sanft einmassiert werden.

Habt ihr schon Erfahrung mit Gesichtsöl?

Eure Daniela

 

Helfer für zarte Haut

Ähnliche Beiträge

8 Kommentare

  • Antworten christa müller 27. Februar 2017 at 11:09

    Ich habe eine vorgeschädigte Haut durch 6 Wochen Bestrahlung und einer Chemotherapie, seitdem muss ich gleich bei den ersten Sonnenstrahlen eine Creme mit LFS 50 auftragen, sonst ist mein Gesicht über Nacht zu geschwollen, mal eine Frage, kann ich dieses Öl dann auch benutzen, denn meine Haut ist sehr trocken ?

  • Antworten Pacher Kerstin 18. Februar 2017 at 18:51

    Hallo Daniela, ja Gesichtsöl ist wirklich eine tolle Pflege. Ich bin Ü60 und benutze das Öl mit meiner Abendroutine gleich auf die noch feuchte Haut. Das Öl von Lorial ist nicht schlecht, aber mein Favorit ist das Face Oil von ARTEMIS.LG Kerstin

  • Antworten Brigitte 16. Februar 2017 at 18:27

    Hallo Daniela,

    ich bin auch von Pflegeölen überzeugt, gerade bei meiner empfindlichen Mischhaut. Rötungen werden schnell beruhigt, sei es solo oder in einer Creme/Maske. Die Trockenöle ziehen schnell ein, es besteht keine Gefahr, die Haut zu überfetten. Ich nehme es auch nicht täglich, sondern statt Serum bei Bedarf. Zusätzlich habe die hochwertigen Öle von Sisley, La Prairie oder das hier genannte von La Mer noch die Anti-Aging-Komplexe der entsprechenden Pflegeserie. Das Öl à la Rose Noire von Sisley duftet noch ganz phantastisch nach Rosen, die ätherischen Öle wirken zusätzlich. Die Investitionen lohnen sich, man braucht nur 1 – 2 Tropfen.
    Viele Grüße
    Brigitte

  • Antworten Räuber 16. Februar 2017 at 8:09

    Hallo Daniela, auch ich bin begeistert von diesen Gesichtsölen. Ebenso wie Seren sind es unkomplizierte Powerpflege-Produkte, mit denen man sich auch mal auf die Schnelle etwas Gutes tun kann. Während ich Seren täglich verwende, sind Gesichtsöle bei mir eher für abends und die kältere Jahreszeit reserviert. Die beiden Produkte von Clarins und Biotherm kenne ich (von Clarins in der Variante „Huile Santal“); ich kann diese Produkte sehr empfehlen. Es gibt auch ein günstiges Produkt von L’Oréal, das ich auch gut finde.
    Ich setze Öle auch sehr gerne für die Körperpflege ein; vor allem auch im Winter, aber auch im Sommer als Après-Soleil, z.B. das „Huile Irisée“ von Clarins.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche. 🙂

    • Daniela
      Antworten Daniela 16. Februar 2017 at 15:59

      Hallo Räuber,

      vielen Dank für die tollen Tipps. Öle sind ja so vielseitig! Ich werde definitiv noch weiter „experimentieren“.

      Viele Grüße
      Daniela vom beautystories-Team

  • Antworten Marina 15. Februar 2017 at 21:36

    Hallo Daniela,

    für welchen Hauttyp ist La Mer Öl geeignet?

    • Daniela
      Antworten Daniela 16. Februar 2017 at 15:55

      Hallo Marina,

      das Öl ist vor allem für trockene und etwas reifere Haut geeignet.
      Für mich persönlich ein perfekter Begleiter für die kalten Tage, an denen meine Haut besonders pflegebedürftig ist.
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Testen 🙂

      Viele Grüße
      Daniela vom beautystories-Team

      • Antworten Marina 17. Februar 2017 at 21:29

        Danke sehr;)

    Einen Kommentar schreiben

    Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.