Make-up Make-up Tipps

Go with the Glow: Highlighter

14. September 2016
Highlighter

Von den Laufstegen und auch den Straßen dieser Welt sind Highlighter gar nicht mehr wegzudenken – setzen sie doch die schönsten Partien im Gesicht gekonnt in Szene. Als Gegentrend zum sogenannten „Contouring“ hat sich das „Highlighting“ diesen Sommer tüchtig durchgesetzt. Ehrlich gesagt sind Highlighter bisher in meinem heimischen Badezimmer noch nicht eingezogen, sodass es höchste Zeit (nicht nur für mich!) ist, herauszufinden, was genau es mit Highlightern auf sich hat. Also los geht’s!

Was ist ein Highlighter?

In erster Linie sind Highlighter-Produkte dafür geeignet, einzelne Körperpartien in Szene zu setzen. Die enthaltenen Pigmente wirken wie klitzekleine Spiegel auf der Haut und reflektieren das darauf fallende Licht, wodurch einzelne Gesichtspartien akzentuiert bzw. gehighlighted werden.

Welcher Highlighter ist der richtige für mich?

Die Nuance des Highlighters sollte grundsätzlich immer einen Ton heller sein als der natürliche Hautton. Bei dunkler und stark gebräunter Haut eignen sich jedoch auch rosa- bis pfirsichfarbene Highlighter, wie beispielsweise von Models Own. Helle Hauttöne können mit silbernen Highlightern wie der Glitter-Highlighter von Douglas Make-up tolle Akzente setzen.

Pudrig, cremig oder flüssig?

Highlighter gibt es in den verschiedensten Konsistenzen: Pudrig, cremig und flüssig. Die Textur, die man verwenden möchte, hängt hier vom eigenen Hautbild und natürlich der persönlichen Vorliebe ab. Grundsätzlich lassen sich pudrige Highlighter kinderleicht auftragen und sind damit besonders für Anfänger (also mich :)) eine gute Lösung. Bei trockener Haut sollte man eher auf flüssige und cremige Texturen setzen, da diese die Haut nicht noch unnötig austrocknen und das Feuchtigkeitsniveau der Haut ausgleichen. Vorsicht ist hier bei öliger Haut geboten: Flüssige und cremige Highlighter können diesen Zustand noch verschlechtern, daher rate ich euch auch hier zu pudrigen Produkten.

Wie wende ich Highlighter richtig an?

Hier gilt die Devise: Weniger ist mehr. Zu viel Highlighter wirkt schnell fettig und erzielt genau das Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen wollte. Außerdem sollte der Highlighter auch nur punktuell, also an höchstens 2 bis 3 Stellen im Gesicht eingesetzt werden. Hierfür eignen sich besonders die Wangenknochen und der Nasenrücken. Aber auch das Dekolleté kann mit Highlightern gekonnt in Szene gesetzt werden. Wichtig bei der Anwendung von Highlighter-Produkten ist ebenfalls die Verblendung der Pigmente im Gesicht, d. h. je nach Textur sollte der Highlighter entweder mit einem Pinsel oder dem Finger weich verblendet werden. Starre und harte Konturen wirken hier schnell künstlich.

Benefit-Watt-s-up-Highlighter-Smashbox-Blendable-Lip-Cheel-Color

Models-Own-Highlighter-Bobbi Brown Shimmer Brick in der Nuance "Rose"Bobbi Brown Shimmer Brick in der Nuance "Ros

Benefit-High-Beam-Highlighter

Aber genug der Theorie, jetzt zeige ich euch meine 4 Favorite-Spots, um dem Gesicht den gewissen Glow zu verleihen:

Wangen: Je nach Gesichtsform kann der Highlighter optisch verschiedene Auswirkungen haben. So lässt Highlighter, der auf der höchsten Stelle der Wangenknochen von schmalen Gesichtern aufgetragen wird, das Gesicht optisch praller und konturierter wirken. Runde Gesichter sollten den Highlighter ein Stück unterhalb des Wangenknochens auftragen. Auf diese Weise wird das Gesicht optisch gestreckt und erscheint schmaler.

Augen und Brauen: Auch für Augen und Augenbrauen sind Highlighter bestens geeignet. Dazu einfach den Highlighter unter der Augenbraue auftragen und der Blick ist gleich viel wacher und frischer. Wer mag, kann den Highlighter natürlich auch zusätzlich über den Augenbrauen auftragen –das verstärkt den Wach-Effekt noch einmal. Aber Achtung: Geht sparsam mit den Highlightern um, denn zu viel sieht hier schnell sehr künstlich aus.

Lippen: Schmale Lippen sehen optisch schnell praller und sinnlicher aus, wenn der Highlighter auf dem äußeren Bogen der Oberlippe und/oder in der Lippenkerbe der Oberlippe aufgetragen wird. Danach einfach wie gewohnt den Lippenstift auftragen und voilá: Wow-Lippies here we come!

Nase: Breite Nasen können ebenfalls ganz einfach mit Highlightern optisch verschmälert werden. Einfach den Highlighter dezent auf dem Nasenrücken auftragen und weich verblenden. Wichtig ist es, dass der Highlighter nicht auf der Nasenspitze aufgetragen wird. Das bewirkt genau das Gegenteil: Die Nase wirkt noch größer.

Vorher-Nachher-Effekt mit Highlightern

Wie sind eure Erfahrungen mit Highlightern? Zaubert ihr auch schon fleißig den Glow ins Gesicht?

Meine Highlighter-Favoriten

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.