Neue Outfits für tolle Herbst-Haut

26. September 2016
titel_herbstpflege

Brrr, sobald die Sonne abends weg ist, wird es nun schnell ziemlich kalt. Und genau wie wir daher unsere Pullis und Strickjacken wieder hervorkramen, muss sich auch unsere Gesichtshaut quasi wärmer anziehen. Die leichten Lotionen des Sommers sollten sich also allmählich in den Winterschlaf verabschieden, jetzt kommt die Zeit der reichhaltigeren Formulierungen. Ganz wichtig: die „Winterkleidung“ für eure Haut muss eurem jeweiligen Hauttyp angepasst sein. Wir haben für euch eine kleine Übersicht, woran ihr euren Hauttyp erkennt und auf welche Eigenschaften ihr jetzt bei der Wahl eurer Pflege achten solltet.

AUSGEGLICHEN: DIE NORMALE HAUT

Was bedeutet eigentlich „normale Haut“? Unter „normal“ versteht ja bekanntlich jeder etwas anderes. Die Kosmetik-Industrie beschreibt „normal“ als glatte Haut mit feinen Poren, die ein gesundes und strahlendes Hautbild hat. Um ihr gesundes Aussehen dauerhaft beizubehalten, muss sie gut geschützt werden. Normale Haut ist bescheiden, sie ist schon mit wenig zufrieden. Da ihr aber auch schnell alles zu viel wird, bitte auf zu fetthaltige Cremes verzichten. Gut geeignet sind Seren, die auf konzentrierte Feuchtigkeit setzen, wie das Intense Moisture Serum von Rituals oder das Aquafocus Intensive Serum von Douglas. An sehr kalten Tagen sollte zusätzlich eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor und einem leichten Ölanteil verwendet werden, wie die Dramatically Different Moisturizing Lotion+ von Clinique.

Feuchtigkeitscremes von Eisenberg und Rituals

SCHNELL EINGESCHNAPPT: DIE TROCKENE/SENSIBLE HAUT

Wenn die Haut spröde und stumpf wirkt, spannt und manchmal sogar schuppt, dann ist sie zu trocken. Besonders in kühlen Jahreszeiten möchte sie gut versorgt werden, um sich gegen das Austrocknen zu schützen. Dafür benötigt trockene Haut neben Feuchtigkeit auch Fett, denn reine Feuchtigkeit kann sie nicht allein halten. Auf Produkte mit hohem Wasseranteil sollte lieber verzichtet werden, denn das Wasser kann bei kälte tatsächlich in den Poren gefrieren und die Haut auf diese Weise schädigen. Ein absoluter Klassiker bei trockener Haut ist Nutrix-Gesichtscreme von Lancôme. Sie wirkt reparierend, regenerierend und wirkt nachhaltig unangenehmen Spannungsgefühlen entgegen. Auch die vielen positiven Bewertungen im Douglas Online-Shop bestätigen die gute Wirkung. Beispielsweise die Kundin „tamara05″ schreibt: „Ich bin sehr begeistert! Besonders für trockene und empfindliche Haut. Meine Haut ist sehr gut mit Feuchtigkeit versorgt und sieht extrem gesund aus.“ Wer unter extrem trockener Haut leidet, für den könnte mit dem Ultra Facial Deep Moisture Balm oder der Nourishing Ultra-Rich Cream von Eisenberg eine gute Lösung finden. Eine gute Ergänzung dazu sind die Daily Youth Restoring Ceramide Kapseln von Elizabeth Arden, die spröde Hautpartien gesund und strahlend aussehen lassen.

arden-ceramide-capsules

STIMMUNGSSCHWANKUNGEN: DIE MISCHAUT

Bei diesem Hauttyp ist von allem irgendwie etwas dabei: trockene Hautpartien in Kombination mit einer öligen T-Zone. Für diese Kombination aus unterschiedlichen Hauteigenschaften benötigt man eine ausgleichende Pflege. Meine liebe Kollegin Huan-Fen schwört für ihre Haut auf den Hyaluronsäure-Booster Aquasource Everplump. Für meine eigene rebellische Mischhaut verwende ich in den kommenden Monaten die Hydrance Opitmale UV Légére von Avène. Sie spendet viel Feuchtigkeit, mattiert aber gleichzeitig glänzende Stellen und schützt vor lichtbedingter Hautalterung. So gepflegt brauche ich mir auch im Winter keine Sorgen wegen schuppender Haut zu machen, unter der ich ohne die entsprechende Pflege leider oft leide.

So top-gepflegter Gesichtshaut können selbst ausgedehnte Spaziergänge im herbstlichen Wald nichts anhaben – oder lange Shoppingtouren mit beheizten Läden und kalten Straßen. Das ist wichtig, denn ich brauche dringend neue Outfits für die kalte Zeit. Meine Haut ist ja jetzt schon perfekt angezogen!

Mehr Cremige Beschützer