Beauty

Im Interview: Make-up Artist Sina Velke über New York und ihre Herbst-Trends

25. August 2014
Sina Velke

In Deutschland hat sich Sina Velke schon lange einen Namen gemacht. Aber auch in Australien, wo sie lange lebte, arbeitet sie seit Jahren erfolgreich.

Sie stylt die Models nicht nur auf den wichtigsten Schauen der internationalen Fashion Weeks, sie ist auch für das perfekte Hair-Styling bei großen Kampagnen und Editorials der besten Mode-Magazine zuständig. Außerdem schreibt sie seit einem Jahr den gleichnamigen Blog unter sinavelke.com und lässt uns dort an ihrem Wissen rund um die Themen Hair-Styling und Make-up teilhaben. Vor einem halben Jahr wagte sie den großen Schritt, in die Fashion-Hauptstadt New York zu ziehen, um direkt am Nabel der Modewelt leben und arbeiten zu können. Auf ihrer wunderschönen Dachterrasse im East Village habe ich das sympathische Multitalent getroffen und mit ihr über den Start in New York und die aktuellen Trends im Big Apple gesprochen.

Du bist vor einem halben Jahr nach New York gezogen, was hat sich seitdem in deinem Job als Make-up-Artist geändert?

Ich merke selbst, dass ich angekommen bin in meinem Job. Seit ich angefangen habe in diesem Bereich zu arbeiten, wollte ich immer nach New York. Alles was ich gemacht habe war darauf ausgerichtet, dass ich irgendwann einmal nach New York gehen würde. Mit dem Umzug nach New York ist ein riesengroßer Traum in Erfüllung gegangen. Ich werde hier von einer der besten Agenturen Amerikas vertreten, und das schlägt sich auch ganz klar in meinen Jobs nieder. Hier darf ich Jobs machen, von denen ich bisher nur geträumt habe.

New York ist für einen Make-up-Artist also das Nonplusultra?

Definitiv! Ich bin 100% davon überzeugt, dass New York City der schwierigste Markt der Welt ist. Das hängt mit Sicherheit damit zusammen, dass jeder, der in diesem Bereich in irgendeiner Form erfolgreich ist, nach New York möchte. Hier gibt es die größten Budgets, die größten Jobs. Alle produzieren hier. Die Qualität ist extrem hoch. Wer es wirklich weit schaffen möchte, der muss auf jeden Fall irgendwann nach New York kommen.

Das heißt, man muss in New York auch härter arbeiten als in Deutschland?

Ich muss sagen, dass ich schon immer hart gearbeitet habe und nicht damit gerechnet hätte, dass das Arbeitspensum hier noch einmal extremer wird. Also ja, auf jeden Fall! Man muss noch einmal härter arbeiten in New York. Hier gibt es extrem gute Leute. Niemand wartet hier auf dich. Man muss sich alles selbst erarbeiten und Kontakte herstellen.

Im Bereich Mode gibt es wohl keine inspirierendere Stadt als New York City. Hier entstehen die Trends, hier werden sie zuerst getragen. Ist das im Bereich Make-up auch so?

Auf jeden Fall! Ich habe mir angewöhnt, wenn ich es irgendwie realisieren kann, zu Fuß zu meinen Jobs zu gehen. Ich stehe gerne früher auf, um zur Location zu laufen. Dabei begegne ich sehr vielen interessanten Menschen auf der Straße. Ich habe mir auch angewöhnt, Menschen mit einem tollen Look anzusprechen und Fotos von ihnen zu machen. Ich bin absolut überzeugt davon, dass viele Trends in New York entstehen, da die Menschen hier freier sind. Sie trauen sich einfach mehr. Was man hier auf der Straße sieht, würde man eventuell, mit viel Glück noch in Berlin sehen. Ansonsten wird es schwierig.

Und welche Trends sieht man aktuell auf den Straßen in New York?

Gerade erst habe ich eine Frau mit wunderschönen grauen Haaren auf der Straße gesehen. Nach dem Trend mit all den Pastelltönen geht der Trend im Bereich Haarfarbe momentan ganz klar zu verschiedenen Grau-Nuancen. Als ich diese Frau gesehen habe, die ihre Haare passend zu ihren zwei großen grauen Hunden gefärbt hatte, musste ich sie einfach fragen, ob ich ein Foto machen darf. Wenn man durch die Straßen New Yorks läuft, versteht man sofort, warum die Trends hier entstehen. Die Leute trauen sich hier einfach, etwas Neues auszuprobieren!

Und was erwartet uns in Deutschland an Trends im kommenden Herbst?

Im Herbst/Winter werden sehr viele Berry-Nuancen und Violett-Töne Trend werden. Klar, Grau-Töne für die Haare. Der im Sommer so beliebte Wet-Look wird verschwinden, aber glänzende Oberflächen sind nach wie vor sehr wichtig. Außerdem ist momentan Volumen sehr im Kommen. Prachtmähnen, sozusagen, die gerne auch mal mit Extensions aufgepeppt werden können.

Betonen wir diesen Herbst unsere Lippen oder unsere Augen?

Mein Gefühl ist, dass sich das gesund mixen wird. Klar, es gibt klare Trends, die wir auch wieder in allen Magazinen sehen werden, wie Berry-Lips und der Liquid-Eyeliner. Gerade erst habe ich viele Editorials für die Winter-Magazine produziert, und da ging es viel um die Sixties, Seventies mit dem Liquid Eyeliner. Doch um auf die Frage zurückzukommen: Ich glaube, Frauen heutzutage sind so gut informiert, dass sie wissen, wo ihre Diamanten sind. Ob man im persönlichen Fall stärker die Augen, oder die Lippen betonen sollte. Wer schöne Augen hat, der sollte auf jeden Fall sehr stark auf die Wimpern setzen. Wimpern sind ein großes Thema, mit viel Mascara, gerne auch mit Fake Lashes, ansonsten das Augen-Make-up recht clean gehalten. bei den Lippen sind Violetttöne, von Hell bis Dunkel, ganz stark im Kommen. Am Ende des Tages sollte man aber immer nur das tragen, was einem am besten steht.

Die Berry-Töne dann auch passend auf den Nägeln?

Ja! An dieser Stelle muss ich noch einmal auf das Thema Trends in New York zurückkommen. Ich bin unglaublich begeistert von der Nagelkunst in New York. Hier gibt es am Set meist sogar einen Nageldesigner, in Deutschland macht der Make-up-Artist fast immer die Haare, das Make-up und die Nägel. Ich hoffe sehr, dass dieser Trend auch bald nach Deutschland kommt, dass man sich einfach mehr Zeit für seine Nägel nimmt. Hier in New York gehört es einfach zur Etikette, dass man mindestens einmal im Monat zur Maniküre und Pediküre geht.

Gibt es aktuell in New York ein ganz besonderes neues Beauty-Tool, das hoffentlich bald zu uns nach Deutschland rüberschwappt?

Was mir momentan sehr stark aufgefallen ist, sind goldene Tattoos zum Aufkleben. In Amerika ist das aktuell ein Mega-Trend. Die Tattoos sehen echt aus, als wären sie in die Haut eintätowiert. Sie sind so gut gemacht, dass sie als wunderschönes Accessoires hervorstechen. Da sie meist Gold oder Silber sind, ist dies auch ein tolles Thema für die Festtage. An den richtigen Körperstellen passen diese Tattoos auch wunderbar zu Winteroutfits.

 

Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg in New York City!

Very Berry: Wir lieben den Beeren-Look

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.