Beauty

Klassiker zum Muttertag: Kuchen und Blumen mal anders

2. Mai 2016
Klassiker zum Muttertag: Kuchen und Blumen mal anders

Wenn ich zurückdenke, verbinde ich mit dem Muttertag einen sonnigen Sonntag, an dem ich für meine Mama den Frühstückstisch gedeckt habe, einen Kuchen gebacken und Blumen verschenkt habe. Zeitweise habe ich ihr auch lustige Gutscheine wie „Gutschein für einmal die Spülmaschine ausräumen“ oder „Gutschein für einmal Wäsche aufhängen“ geschenkt. Ich weiß nicht, ob meine Mama diese jemals eingelöst hat, aber ich glaube, über meine kindlichen Kuchenkreationen wie Löffelbiskuittorte oder Kekskuchen hat sie sich immer gefreut.

Blumen und Kuchen sind auch heute noch die Klassiker unter den Geschenken zum Muttertag – und warum sollte man mit den Traditionen brechen?

In diesem Jahr habe ich mich für einen veganen Nusskuchen entschieden, den ich euch wärmstens ans Herz legen kann. Den Teig habe ich auf einem Blech gebacken und mit einer Form Herzen ausgestochen, sodass ich schöne Kuchenherzen zum Garnieren hatte. Das ist raffinierter als die übliche Kuchenform und sieht auch noch hübsch aus.

 

Formvollendet ist so ein Muttertagskuchen aber erst mit dem passenden Geschirr und deshalb verschenke ich ihn zusammen mit den süßen Kuchentellern von Little Diva und Miss Étoile. Sie sind perfekt für einen Mama-Tochter-Kaffeeklatsch und verwandeln jeden Kaffeetisch in einen Mädchentraum. Der Melaminteller mit der Aufschrift „Eat Me“ ist darüber hinaus unkaputtbar und deshalb auch ideal für meine kleine Tochter, die langsam, aber sicher beginnt, mit am Tisch zu essen. Mit einer schönen Duftkerze und den Lieblingsblumen der Mama dekoriert, wird jedes Mutterherz bei dieser Überraschung höher schlagen.

Alternativ zu den üblichen Schnittblumen lassen sich auch wunderbar Kräuter verschenken. Einen selbst gemachten Kräutergarten kann jeder in der Küche gebrauchen und der Wonnemonat Mai schreit förmlich nach frischen Düften und Gerüchen. Deshalb ist auch das Raumspray „Mulberry & Thyme“ von Molton Brown, das nach Thymian und Maulbeere duftet, eine schöne Idee – ebenso wie die Duftkerze „Lemon Verbena & Bergamot“ von Brooke & Shoals, die die natürlichen Essenzen von Bergamotte und Verbene kombiniert. Sie verwandelt jeden Raum in einen frischen Garten Eden und das macht richtig gute Laune. Für den kleinen Kräutergarten habe ich außerdem die süße Wundertüte „Für Gartenfreunde“ von Blümchen & Ko gefunden, mit der jeder selbst kreativ werden kann.

 

Und hier findet ihr das Rezept für die Kuchenherzen:

120 g Rohrzucker

100 g Nüsse gehackt

100 g Mandeln gemahlen

250 g Dinkelmehl

220 ml Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)

200 ml Sojamilch (oder Mandelmilch)

4 TL Backpulver

1 TL Zimt

 

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Im Originalrezept wird der Teig in eine runde, gefettete Springform gefüllt, ich habe ihn auf einem kleinen Blech verteilt. Im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 45 Minuten backen. Je nachdem, wie groß die Form ist und wie hoch die Teigschicht ist, sollte die Backzeit angepasst werden.

Tipp: Anstelle von 200 ml Sojamilch habe ich 130 ml Mandelmilch und 5 EL Apfelmus verwendet. Das macht den Kuchen schön saftig. Den Vanilleguss habe ich fertig gekauft, er ist ebenfalls vegan. Im Anschluss habe ich die Herzen mit silbernen Zuckerkristallen garniert.

Guten Appetit!

Schönes für den Muttertag

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.