Pflege

Mein luxuriöses Pflegeritual mit La Mer

17. Januar 2016
Mein luxuriöses Pflegeritual mit La Mer

Geht es euch auch so? Die Zeit rast und grundsätzlich kostet alles viel zu viel Zeit. Selbst für die Hautpflege nehmen wir uns da manchmal nicht ausreichend Zeit. Eigentlich verrückt. Denn eine sorgfältige Pflege dankt uns unsere Haut mit einem bezaubernden Strahlen. Gesagt, getan: Ich habe Besserung gelobt und für euch – mit großer Freude – zwei Monate lang die Produkte von La Mer getestet.

Ich habe trockene und empfindliche Haut, neige zu leichten Rötungen und habe leider von Zeit zu Zeit diese undankbaren kleinen trockenen Stellen im Gesicht. Vor allem jetzt, in der dunklen, rauen Jahreszeit. Und ganz ehrlich: Mit 32 Jahren ist es auch Zeit, vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen ;o)

Gestartet habe ich – passenderweise – als mein Mann und ich ein paar Tage an der Ostsee waren, um unseren Akku wieder aufzuladen.

 

Besonders gespannt war ich auf die 8-Minuten-Wundermaske, die ich mir bereits am ersten Abend gegönnt habe. Was soll ich sagen? Meine Haut war so durstig, dass ich keine Überschüsse nach der Einwirkzeit entfernen musste. Das Tolle: Meine Haut fühlte sich nach der Anwendung wirklich ganz zart und elastisch an.

Voller Freude startete ich in den nächsten Tag und trug beim morgendlichen „Fertigmachen“ zum ersten Mal die neue Tagespflege und die Augenpflege auf. Meinen Freundinnen rate ich schon lange dazu, eine spezielle Augenpflege zu nutzen – selbst habe ich das aber nicht getan. Seit meinem La-Mer-Test ist das anders und mittlerweile ist mir das morgendliche und abendliche Auftragen meiner Augenpflege schon in Fleisch und Blut übergegangen.

Die Gesichtscreme fühlt sich auf der Haut sehr gut an, zieht super ein und ist eine gute Basis für mein Make-up. Die Augencreme hat einen beruhigenden und straffenden Effekt.

Die Produkte haben wirklich, ganz so, wie es die Original-Rezeptur von La Mer auch verspricht, eine einzigartige Wirkung und dies bereits nach einem kurzen Anwendungszeitraum. Die Maske habe ich, da meine Haut wirklich so durstig ist, jeden Abend aufgetragen. Das wird für ein optimales Ergebnis sogar empfohlen – umso besser!

Cremen, cremen und nochmals cremen: Das ist mein Credo – vor allem für die Lippen. Ich muss zugeben, ich bin ein wirklicher Lippenpflege-Junkie. Und das, obwohl die Lippenhaut die Fähigkeit besitzen soll, sich selbst vor Feuchtigkeitsverlust zu schützen. Jedenfalls behaupten das meine Freundinnen immer, wenn ich zum x-ten Mal den Pflegestift zücke.

Der Lip Balm von La Mer soll genau diesen natürlichen Prozess unterstützen. Damit ist er natürlich wie für mich gemacht. Also ab damit in mein Kosmetiktäschchen und bei „Bedarf“ immer aufgetragen. Ich bin von der leicht wachsartigen Konsistenz sehr begeistert. Die Lippen fühlen sich zart und voll an. Der zart minzige Duft sorgt zudem für das Gefühl eines frischen Atems. Einen Punkt Abzug gibt es von mir für das Auftragen mit der Fingerspitze (vor allem unterwegs bin ich kein großer Fan davon).

Last but not least kommen wir zu meinem absoluten Highlight-Produkt. Als ich mich bereits in der Testphase befand, hat man mir zusätzlich das neue Renewal-Oil zur Verfügung gestellt. Ich liebe Produkte mit Pipette. Die gibt einem die Möglichkeit, das Öl allein aufzutragen oder ein bis zwei Tropfen ergänzend in die Tagespflege oder in die Maske zu geben. Die „Reste“ des Öls habe ich in meinen Händen verrieben und auf meine Nagelhaut aufgetragen oder in die Haarspitzen gegeben. Das 2-Phasen-Elixier ist ein wirkliches Multitalent und für mich ein luxuriöses Must-have-Produkt!

Nach Abschluss meines Tests gestehe ich: Ich bin ein totaler La-Mer-Fan! Seid ihr auch „durstig“ auf La Mer geworden!? Ja, ich weiß: Die Preise sind wirklich nicht ohne, aber man muss ja nicht gleich alle Produkte von La Mer verwenden. Manchmal ist es ja ein einziges Luxusprodukt, das die Pflegeroutine immens bereichert.

 

Ein frisch-gepflegter Gruß!

Eure Silke aus dem Marketing

SPONSORED BY LA MER

Die Beauty-Highlights von La Mer

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.