Haare Haarpflege

Erfahrungsbericht: Living Proof Restore im Test

24. Februar 2016
Living Proof Restore Douglas - beautystories

Voll im Trend liegen zurzeit Shampoos ohne Silikone. Die Produktauswahl scheint fast unendlich groß. Da ich auch meinen Haaren mal etwas Gutes tun wollte, habe ich vier Wochen lang die Produkte von Living Proof getestet.

Kampf gegen irritierte Kopfhaut und trockene Haarspitzen

Bis meine Haare trocken geföhnt sind, vergehen jeden Tag ca. 15 Minuten. Klingt jetzt nicht unendlich lang, aber die regelmäßige Hitze schädigt das Haar nachhaltig. Auch der Einsatz von Glätteisen oder Lockenstab gehen trotz fleißigem Gebrauch von Hitzeschutzspray nicht spurlos an meinen Haaren vorbei. Das Resultat nach dem Föhnen: trockene Spitzen sowie gereizte, teilweise fettige Kopfhaut. Zudem bilden sich durch die Hitze kleine Frizz-Kringel am Oberkopf. Deshalb musste bisher regelmäßig Haaröl in die Haare, um zumindest den Anschein von gesundem Haar zu wahren. Ein Teufelskreis: Durch das Haaröl musste ich meine Haare jeden Tag waschen und natürlich auch wieder föhnen. Ihr könnt euch vorstellen, wie „begeistert“ meine Haare waren …

Haarpflege-Routine grundlegend ändern

Es musste eine Pflege her, welche das Haar so intensiv reinigt, dass ich es nicht mehr jeden Tag waschen muss (Es ist übrigens optimal, die Haare nur alle 2 – 3 Tage zu waschen). Gleichzeitig sollten die Haare aber natürlich gepflegt und repariert werden. Nach einigen Recherchen im Netz und auf douglas.de, bin ich dann auf die Restore-Serie von Living Proof gestoßen. Sie schien in der Tat die Lösung meiner Probleme zu sein: „Hält die Haare länger sauber und unterbricht den Schädigungsprozess“. Gelesen, bestellt, getestet.

Die Living Proof Restore-Serie

Die Restore-Serie besteht aus vier Produkten: Shampoo, Conditioner, Haarmaske und Hitzeschutz.

Die Restore-Produkte von Living Proof im Test

Alle Produkte riechen sehr angenehm. Ich brauche nur eine haselnussgroße Menge. Das Shampoo schäumt gut – das hatte ich bisher bei Shampoos ohne Silikone nicht immer. Die Haare fühlen sich schon nach dem Ausspülen richtig sauber an, fast etwas struppig. Gut, dass ich direkt die Haarkur griffbereit habe. Die nutze ich direkt am ersten Testtag, um meinen Haaren mal was Gutes zu gönnen. Die Kur hat eine relativ feste Konsistenz, sodass sie nicht direkt wieder wegtropft und gut ins Haar gebracht werden kann. Ich empfehle Haarkur und Conditioner immer mit einem großzackigen Kamm in den Haarlängen zu verteilen. Das löst die ersten Knötchen und das Produkt verteilt sich besser im Haar. Fünf Minuten Einwirkzeit genügen, dann kann die Kur ausgewaschen werden. Das Ergebnis: seidenweiche Haare.

Vor dem Föhnen verwende ich immer einen Hitzeschutz. Auch die Restore-Serie von Living Proof bietet einen Schutz für bis zu 230 Grad. In den 4 Testwochen benutzte ich die Haarkur zweimal wöchentlich und den Rest täglich. Nach einer Woche habe ich von täglich auf alle zwei Tage umgestellt. Mit Erfolg.

Mein Fazit zur Restore-Linie

Nach vier Wochen Anwendung von Living Proof sind meine Haare nicht mehr struppig, glänzen toll und sehen gesund aus. Sie lassen sich nach dem Waschen problemlos kämmen. Und das ohne zusätzliche Produkte! Ich wasche meine Haare nun jeden zweiten Tag und komme damit super zurecht. Restore hat meine Anforderung erfüllt: Intensive Pflege und Reinigung ohne Silikone, Öl und Sulfate.

Wie sieht eure Haarpflege- Routine aus? Ich freue mich auf eure Tipps und Tricks!

Living Proof

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  • Elsa
    Antworten Elsa 25. Februar 2016 at 17:18

    Liebe beautystories-Leser,

    derzeit führen wir Wartungsarbeiten am beautystories-Blog durch, weswegen unter anderem die Abgabe von Kommentaren in den letzten Tagen nicht einwandfrei funktioniert hat. Wir möchten uns für die Unannehmlichkeiten bei euch entschuldigen.

    Unsere Wartungsarbeiten werden noch etwas andauern, kommentieren könnt ihr aber schon wieder und wir freuen uns auf eure Anregungen!

    Viele Grüße

    Elsa für das beautystories-Team

  • Einen Kommentar schreiben

    Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.