Make-up Tipps Pflege Tipps

Bye-bye, brüchige Nägel: Nagelhärter im Einsatz

5. November 2017
So funktioniert Nagelhärter

Ich bewundere Frauen mit topgepflegten Nägeln und frage mich immer wieder: Wie schaffen die das nur? Ich kämpfe nämlich seit jeher mit weichen Nägeln, die immer wieder splittern und einreißen – gerade im Winter.

Tja, die kalte Jahreszeit steht schon wieder vor der Tür und dieses Jahr möchte ich auch mit winterschönen Nägeln glänzen. Ich habe also recherchiert und ein paar „harte“ Fakten zu „weichen“ Nägeln zusammengetragen.

Ursachen für weiche Nägel

Die Gründe für weiche Nägel können ganz unterschiedlich sein. Es gibt Menschen wie mich, die einfach von Natur aus nicht mit festen Nägeln gesegnet sind. Eine sorgsame Pflege und das Vermeiden von starken mechanischen Belastungen sind dann natürlich besonders wichtig.

Darüber hinaus kann ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel die Ursache für brüchige Nägel sein. Grundsätzlich auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten, kann in diesem Fall also schon einiges bewirken.

Auch wer häufig – beruflich oder im Haushalt – mit Substanzen wie Reinigungs- und Desinfektionsmitteln in Berührung kommt, strapaziert seine Nägel. Gerade wer ohnehin schon sensible Nägel hat, sollte in solchen Situationen möglichst Handschuhe tragen.

Permanent-Maniküre-Methoden mit Gel, Acryl oder Shellac bewirken ebenfalls, dass die Naturnägel vorübergehend an Festigkeit verlieren. Selbst Nagellackentferner oder die verringerte Sauerstoffzufuhr durch das Tragen von ganz normalem Nagellack können dazu beitragen, dass die Nägel etwas in Mitleidenschaft gezogen werden. Das ist nicht verwunderlich und auch nicht weiter schlimm. Aber zwischendurch eine kleine Pause einzulegen und in dieser Zeit eine Nagelhärter-Kur zu machen, kann keinesfalls schaden. Dann sind die Nägel nach kurzer Zeit auch wieder stark und fit genug für die nächste Maniküre.

Last but not least, Ladys: Nicht nur die Haut, auch unsere Nägel verlieren mit zunehmendem Alter an Festigkeit. Auch hier sind wir also in Sachen Anti-Aging-Pflege gefordert.

Wie ihr seht, gibt es viele Ursachen für strapazierte, weiche oder brüchige Nägel. Gott sei Dank können uns Nagelhärter in den allermeisten Fällen weiterhelfen.

So wirken Nagelhärter

Das Prinzip der – meist transparenten oder leicht farbigen – Nagelhärter ist genauso einfach wie effektiv. Der Lack enthält härtende Substanzen und legt sich wie eine Schutzschicht über den Naturnagel. Auf diese Weise versiegelt er den Nagel und macht ihn sofort widerstandsfähiger und fester. Durch mehrmaliges Auftragen könnt ihr die Schutzwirkung erhöhen!

Darüber hinaus enthalten Nagelhärter spezielle Wirkstoff-Cocktails, die den Nagel mit wichtigen Substanzen versorgen und ihn so auch langfristig stärken.

So wendet ihr Nagelhärter an

Die Anwendung von Nagelhärtern ist ganz leicht und kostet nicht viel Zeit. Genau wie ein normaler Nagellack wird er mit Hilfe eines kleinen Pinsels auf die gereinigten (!) Nägel aufgetragen.  Beachtet dabei, dass ihr den Nagelhärter nur auf die vordere Nagelpartie auftragt, damit der Nagel am Ansatz möglichst elastisch bleibt und sein natürliches Wachstum nicht beeinträchtigt wird. Außerdem ist es empfehlenswert, die Nagelhaut beim Auftragen mit einer reichhaltigen Creme oder Vaseline zu schützen.

Über den Nagelhärter könnt ihr dann auch einen Farblack auftragen, wenn ihr möchtet. Ebenfalls sehr angenehm: Nagelhärter lassen sich mit ganz normalem Nagellackentferner wieder entfernen.

Bei einer Kuranwendung tragt ihr den Nagelhärter zwei bis vier Wochen lang jeweils ein- bis zweimal wöchentlich auf.

We love strong nails

4 Nagelhärter, die was können

Auf der Suche nach einem geeigneten Nagelhärter habe ich mich mal bei uns im Shop umgeschaut, bei unseren Beauty-Experten nachgefragt und auch Kolleginnen interviewt. Hier stelle ich euch vier

Nagelhärter vor, die bei meiner Umfrage durchweg gute Kritiken erhalten haben:

Anny Liquid Nails Nailhardener

Liquid Nails von Anny stärkt die Widerstandskraft der Nägel mit einem speziellen „Pro Mineral Complex“, der auf den essenziellen Mineralien Silizium, Magnesium, Zink, Kupfer und Eisen basiert. Außerdem enthält er hochwertige Aminosäuren, die die natürliche Keratin-Bildung unterstützen.

Artdeco Diamond Hardener

Der formaldehydfreie Diamond Hardener von Artdeco verwöhnt eure Nägel mit Diamantstaub, Aldehyd und Hexanal und überzieht sie mit einer hochglänzenden Schutzschicht. Perfekt für alle, die ihre Nägel stärken und einen natürlichen Gloss-Effekt möchten.

Alessandro Express Nail Hardener

Der Express Nail Hardener von Alessandro ist auch ein echter Profi in puncto Problemnägel. Er eignet sich speziell für eine 4-wöchige Kuranwendung. Innerhalb dieser Zeit werden die Nägel wieder spürbar fester, widerstandsfähiger gegen äußere Einflüsse und sichtbar schöner.

Essie Grow Stronger Stärkender Pro-Wachstums-Unterlack Nagellack

Essie bietet uns mit Grow Stronger einen stärkenden Unterlack mit Gingko Biloba, der die Nägel nicht nur härtet, sondern auch ihr natürliches Wachstum unterstützen soll. Auch eine feine  Sache, wie ich finde.

Ich hoffe, meine Tipps zum Thema „Nagelhärter“ helfen auch euch weiter. Für mein Projekt „Feste Nägel bis zum Fest“ habe ich den Nagelhärter Liquid Nails von Anny ausgewählt. Außerdem werde ich darauf achten, meine Nägel täglich mit einer reichhaltigen Pflege zu verwöhnen, besonders gut auf meine Ernährung zu achten und im Haushalt Handschuhe zu tragen. Ich ziehe das durch, Hand drauf!

Es grüßt euch

Eure Daniela

 

Starke Helfer

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  • Antworten Stefanie Fischer 22. November 2017 at 18:34

    Danke für den Tipp, Daniela 🙂

  • Einen Kommentar schreiben

    Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.