Beauty

Der nächste Sommer kommt ganz sicher: Philips Lumea IPL im Test

15. Dezember 2014
Philips Lumea IPL im Test

Jetzt schon an den nächsten Sommer denken – ist das zu früh? Ich finde nicht. Der Winter ist perfekt, um Beine & Co. mit Hilfe von Philips Lumea IPL auf die sonnige Jahreszeit vorzubereiten.
Was macht das Philips Lumea IPL?

Das innovative Haarentfernungsgerät entfernt störende Gesichts- und Körperbehaarung mit sanften Lichtimpulsen. Angeblich völlig schmerzfrei und vor allem langanhaltend. Laut Hersteller sorgt die Behandlung dafür, dass die Haare auf natürliche Weise ausfallen. Zudem soll das Nachwachsen gehemmt werden.

Ich denke schon lange darüber nach, mir störende Härchen professionell im Kosmetikstudio entfernen zu lassen. Aber ich habe keine Lust, ständig Termine einzuhalten.  Auch Epilieren kommt für mich nicht in Frage, da meine Haut dafür einfach zu empfindlich ist. Tja, und fürs tägliche Rasieren fehlt mir – wie vielen von Euch sicher auch – einfach die Zeit.
Umso gespannter war ich natürlich auf die Ergebnisse, die ich mit Philips Lumea IPL erzielen würde.

 

Worauf müsst ihr achten wenn ihr den Lumea nutzt:

Seit knapp 8 Wochen testen meine Kollegin Sabine und ich das Gerät nun schon und ich muss sagen: Wir sind beide überrascht wie schnell man sichtbare Ergebnisse erzielt. Und jetzt zu den Facts:

Es ist wichtig, dass die Haut bei Behandlungsbeginn mindestens sechs Wochen lang keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt war (genau das macht den Winter zum idealen Anwendungszeitraum).
Kleiner Wermutstropfen: Die Behandlung funktioniert nur bei dunkelblonden bis schwarzen Körperhaaren – bei blonden und weißen Haaren wirkt die IPL-Technologie leider nicht. Wichtig ist es, die Behandlung regelmäßig zu  wiederholen. Zu Beginn behandele ich meine Beine und die Achseln alle zwei Wochen.  Schon nach der dritten Anwendung kann man deutlich sehen, dass die Haare weniger werden. Das motiviert! Nach 5 Behandlungen kann ich die Anwendungsintervalle auf alle 4 bis 6 Wochen vergrößern. Was für eine Zeitersparnis! Bei meiner Kollegin Sabine ist das übrigens genauso.

Das Gerät hat 5 Intensitätsstufen, so dass für jeden Hauttyp die passende dabei ist. Da ich dunkles Haar und eine helle Haut habe, ist Stufe 4 bei mir ideal für die Beine und Stufe 3 für die Achseln. Der breite Aufsatz ist ideal für großflächige Körperpartien wie die Beine. Der Präzisionsaufsatz  ist super für empfindliche Bereiche wie Oberlippe, Kinn und Wangen. Das Gerät ist sofort einsatzbereit und muss senkrecht auf die zu behandelnde Fläche aufgesetzt werden. Sobald der Sensor leuchtet, kann es losgehen. Durch den breiten  Aufsatz und die „Slide & Flash“-Funktion können die Beine sehr schnell behandelt werden. Ich brauche knapp 15 Minuten für beide Unterschenkel. Nach der achtwöchigen Testphase habe ich natürlich auch noch einige persönliche Tipps für Euch.

Meine persönlichen Tipps:

1. Am liebsten führe ich die Behandlung abends vor dem Schlafengehen durch. Ich nutze die Zeit doppelt und gönne meiner Gesichtshaut gleichzeitig noch eine Verwöhn-Maske.  Außerdem hat die Haut über Nacht Zeit, sich zu erholen.

2. Wichtig ist es, die Haut vor der Anwendung gut zu rasieren. Sie sollte aber keinesfalls eingecremt oder parfümiert werden.

3. Wenn ich die Beine behandele, gehe ich jedes Mal auf die gleiche Weise vor, damit ich keine Stellen vergesse oder doppelt behandle.  Alternativ könnt Ihr aber auch mit einem weißen Kajal Markierungen aufzeichnen.

Mein Fazit: Philips Lumea ist perfekt für alle, die sich eine langanhaltende Haarentfernung wünschen, dafür aber nicht ins Studio gehen möchten. Es gibt keine versteckten Kosten. Im Lieferumfang ist alles enthalten, was man für die Behandlung benötigt. Außerdem ist die Anwendung absolut schmerzfrei – also genau das Richtige für ein Sensibelchen wie mich. Habt Ihr das Gerät bereits getestet? Was war bislang Eure favorisierte Methode zur Haarentfernung? Ich freue mich auf Euer Feedback.

PS: Meine Kollegin Sabine und ich werden Euch in etwa  8 Wochen nochmal ein Update geben und Euch sagen, wie es sich mit dem Nachwachsen bzw. Nichtnachwachsen der Haare verhält.

Eure Dana

 

Nachtrag: Jetzt testen wir schon seit Monaten und haben uns schon sehr an unser Lumea gewöhnt. Das tolle ist die Haare werden wirklich weniger und man hat immer längere Pausen in denen man nicht an die lästige Haarentfernung denken muss. Nie mehr ohne unser Lumea!

Profi-Helfer

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.