Pflege Pflege Tipps

Das A und O im Sommer: Die richtige Sonnenpflege

27. Mai 2016

Als sehr hellhäutige Naturblondine (ich bin brünett gefärbt) wird man ja bereits bei drei Sonnenstrahlen im Winter vom Sonnenbrand geplagt. Seltsamerweise bin ich trotzdem lange Zeit davon verschont worden. Lichtschutzfaktor? Für mich ein Fremdwort! Dann kam ein leichtsinnig-uneingecremter Urlaub auf Mallorca. Schon nach einem Tag hatte ich den Sonnenbrand meines Lebens. Ein Beweisfoto will ich euch nicht vorenthalten … Ich habe jedenfalls aus meinem Fehler gelernt und creme jetzt immer fleißig!

 

 

Meine Bodyguards in der Sonne

Ob mit oder ohne Sonnencreme: Meine Haut braucht normalerweise ewig, um eine sichtbare Bräune zu entwickeln. Daher ist mein Favorit unter den Sonnenschutzmitteln der Dry Oil Fast Tan Optimizer von Lancaster. Weshalb? Er enthält einen Bräunungsbeschleuniger ohne Selbstbräuner-Anteil, mit dem man tatsächlich um einiges schneller eine gesunde Hautfarbe bekommt. Ungeduldigen Personen wie mir kommt es außerdem sehr entgegen, dass das Öl-Spray in wenigen Sekunden aufgetragen ist und sehr schnell einzieht. Alle Lancaster-Sonnenprodukte sind inzwischen übrigens mit der „Full Light Technologie“ ausgestattet, die auf das ganze Lichtspektrum abzielt – also UVA + UVB + sichtbares Licht + Infrarot. Ganz abgesehen von diesen Vorteilen duften die Sonnenprodukte von Lancaster alle herrlich nach Urlaub! Um dieses tolle Gefühl mit in den Tag zu nehmen, benutze ich morgens gerne zusätzlich Shower Gel und Body Lotion aus der neuen „Le Parfum Solaire“-Linie. Nach dem Sonnenbad ist eine After Sun Lotion wunderbar geeignet, um die aufgeheizte Haut zu kühlen und reichlich Feuchtigkeit zu spenden.

 

Face to face: Sonnenschutz für das Gesicht

Das Gesicht ist permanent Sonneneinstrahlung ausgesetzt, weshalb hier wirklich IMMER eine Creme mit Lichtschutzfaktor verwendet werden sollte – selbst im tiefsten Winter. Ich muss bei Gesichtsprodukten sehr auf die Textur achten, da ich Mischhaut habe und die Produkte oft zu fettig sind oder meine Haut austrocknen. Das für mich perfekte Produkt kommt auch hier wieder von Lancaster: die Face Cream SPF 30 Anti-Wrinkles & Dark Spots Sun Sensitive Skin. Sie ist schön leicht, fettet nicht, wirkt lichtbedingten Pigmentstörungen entgegen und beugt neuen vor. Ein weiteres Plus ist die Anti-Aging-Wirkung, die bei meinen inzwischen über 30 Jahren nicht schaden kann. Wer etwas reichhaltigere Pflege benötigt, sollte einmal die Sun Cream face von Douglas Sun ausprobieren! Eine Neuentdeckung, in die ich mich sofort verliebt habe, ist außerdem die Lancaster 365 Sun Compact Cream. Sie hat wirklich alles, was ich mir von einem Beautyprodukt wünsche: Sie schenkt der Haut sofort einen sonnengeküssten Glow, beschleunigt die natürliche Bräune, ist wunderbar frisch und leicht im Auftrag mit pudrigem Finish. Zudem schützt sie die Haut vor dem gesamten Lichtspektrum, kann dank der kompakten Formel auch unterwegs immer dabei sein und duftet dabei auch noch toll! Muss ich noch mehr sagen? Die Compact Cream gibt es in drei Nuancen – von hell bis stärker gebräunt. Nuance Nr. 1 ist bei mir jetzt fester Bestandteil in der Handtasche.

Entspann dich, Sensibelchen: Produkte für empfindliche Haut

Eine der Schattenseiten der Sonne ist die Sonnenallergie. Wer empfindliche Haut hat, sollte deshalb auf spezielle Produkte setzen, die einen hohen Lichtschutzfaktor haben und auf Parfümstoffe verzichten. Ideal geeignet ist die Sun Lotion Sensitive von Douglas Sun. Sogar für Kinder eignet sich die Expert Sun Protection Lotion 50+ von Shiseido. Sie beugt Irritationen vor und ist dank WetForce-Technologie extrem wasserfest.

Welches Sonnenschutzprodukt man wählt, hängt also vor allem von der Körperregion, der natürlichen Hautfarbe und den individuell benötigten Eigenschaften ab. Fakt ist: Ausreden gibt es wirklich keine mehr, denn mit den heutigen Sonnenlotionen Sprays & Co ist man blitzschnell geschützt, duftet toll und wird trotz oder gerade wegen des Schutzes tiefbraun.

Beautys für gesunde Bräune

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

  • Antworten KaNo 6. Juni 2016 at 0:07

    Hallo Kathy,
    als Kind machte es mir nichts aus, mit Sonnenschutz mich in der Sonne zu „rösten“. Ein leichter Sonnenbrand war zwar immer dabei, aber auch relativ schnell wieder erledigt.
    Vor vielen Jahren ging es für 10 Tage nach Jersey. Eine sehr schöne und sehenswerte Insel, doch dort bekam ich meine Sonnenallergie. Nicht einmal fettfreie und vor allem parfumfreie Babycreme linderten meine tierisch juckenden Bläschen auf meiner Haut. Meine Haut war aufgedunsen und ich sah aus wie ein Streuselkuchen.
    Daheim angekommen ging es zum Hautarzt und wurde zum „Schattengewächs“ verdonnert. Zugeknöpft bis oben hin und nur noch im Schatten mein Dasein fristen? Mir blieb wohl nichts anderes übrig und bekam auch so etwas Farbe ab, mein Sonnenschutz hatte den höchsten LSF, den ich bekommen konnte und für sehr empfindliche Haut bestens geeignet.
    Inzwischen bin ich oft unterwegs und halte mich auch draußen viel auf, doch verschussel ich es meist, vorher noch einen Sonnenschutz aufzutragen. Einen Sonnenbrand bekomme ich kaum noch. Ich habe mir mal sagen lassen, dass sich die Haut alle 7 Jahre verändert und man seine Haut langsam an die intensiveren Sonnenstrahlen vorbereiten sollte.
    Nun überlege ich mir, ob ich mir nicht doch fürs Gesicht einen Sonnenschutz zulege ohne gleich auf ein Make-up-Puder mit LSF zurückgreifen zu müssen. Das einzige Problem bei Sonnenschutzprodukte fürs Gesicht ist aber, dass man Augenkontakt vermeiden soll. Meine Tagespflege im Sommer ist eine Gelcreme, die sehr schnell einzieht und sollten sich schon mal Schweißperlen im Gesicht zeigen, kann von der Gelcreme nichts ins Auge laufen.
    Gibt es bei der umfangreichen Auswahl an Produkten nicht ein Sonnenschutz (am liebsten ein Spray), dass wie ein Trockenöl ist, für meine Mischhaut geeignet ist, bei Augenkontakt unbedenklich ist und nicht gleich mein Budget auffrisst?
    Ich stehe da ziemlich überfordert gegenüber und bin für jeden Tipp dankbar.
    Viele liebe Grüße und einen angenehmen Wochenstart wünscht – KaNo

  • Antworten Usi 30. Mai 2016 at 13:22

    Ich habe fürs Gesicht inzwischen eine von Missha, weil alle anderen, die ich bisher bei Douglas kaufte für mich schlecht geeignete Inhaltsstoffe enthielten. Eine komplette Deklaration der Inhaltsstoffe wäre da vorher wirklich sehr hilfreich gewesen.

    Für die echte Sonnenzeit im Süden reicht aber diese auch nicht. Da klappt nur schichten mit der Anthelios Serie von LRP. Besser weiß als rot ;). Ich habe eine Lichtdermatose und quelle ohne dicken Schutz auf wie ein Hefekuchen. Der beste Schutz ist für mich immer noch -zusätzlich zu einem extra hohen UVA Schutz- Sonnenhut, dicke Brille und lange, dicht gewebte Kleidung. Braun werde ich damit aber trotzdem, wenn auch nicht knusprig, wie es aktuell wieder im Trend ist.

    • Kathy
      Antworten Kathy 9. Juni 2016 at 13:10

      Liebe Usi,

      oh je, eine Lichtdermatose schränkt natürlich sehr ein. Auf douglas.de findest du bei jedem Produkt genaue Angabe der Inhaltsstoffe. Klicke einfach unter „Produktdetails“ auf den Reiter „Inhaltsstoffe“. So weißt du genau, ob Stoffe enthalten sind, die du nicht verträgst.

      Liebe Grüße,
      Kathy

    Einen Kommentar schreiben

    Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.