Pflege Pflege Tipps

The 100 Workout – Fit für den Sommer

22. Mai 2016
The 100 Workout - beautystories

Wer viel unterwegs ist oder schon Kids zuhause hat, weiß wahrscheinlich, wie schwer es sein kann, im vollen Terminkalender Platz für ein regelmäßiges Workout zu schaffen. Zum Glück bedarf es aber nicht immer eines unendlich langen Sportprogramms, um fit zu bleiben und kurz vor dem Sommer noch ein wenig am Bikini-Body zu arbeiten. Wenn es bei mir mal wieder drunter und drüber geht, dann ist das „The 100 Workout“ mein bester Freund für ein kurzes und knackiges Training zuhause. In der Regel braucht man zwischen 15 und 25 Minuten und kann dabei den ganzen Körper trainieren. Das Workout fällt in die Kategorie der „HIIT Workouts“ (High Intensity Interval Training) und bringt einen nicht nur richtig ins Schwitzen, sondern kurbelt auch den Stoffwechsel an. Der Trick beim „The 100 Workout“ ist, dass man mit 100 Wiederholungen anfängt und es Übung für Übung immer weniger werden. Der Mix aus Ausdauer- und Krafttraining ist der ultimative Fat-Burner!

 

Seid ihr bereit? Dann nichts wie los!

  • 100 Hampelmänner oder 100 Sekunden Seilspringen
  • 90 Sit-ups
  • 80 mal seitliches Beinheben (40 pro Bein)
  • 70 Arm-Reps mit Hanteln (ca. 2–3kg), (35 Bicep-Curls + 35 Shoulder-Press)
  • 60 Squats
  • 50 Hampelmänner oder 50 Sekunden Seilspringen
  • 40 Ausfallschritte (20 pro Seite)
  • 30 Pelvic-Thrusts
  • 20 Liegestütze oder 2 x 1 Minute Plank
  • 10 Burpees
  • 100 Hampelmänner oder 100 Sekunden Seilspringen.

 

3 Gründe, wieso ich das „The 100 Workout“ liebe:

1. Man kann es überall machen – zuhause, im Fitness-Studio, im Hotel-Zimmer oder im Park.

2. Es geht schnell und ist effektiv. Innerhalb von 30 Minuten ist man komplett durchgeschwitzt und hat die Zeit so gut wie möglich für den ganzen Körper genutzt.

3. Für das Workout braucht man kein teures Equipment. Alles, was man braucht, ist eine Matte (zur Not reicht auch ein Handtuch oder der Teppich zuhause) und Hanteln, die man allerdings auch gut durch gefüllte Wasserflaschen oder andere schwere Gegenstände ersetzen kann.

 

 

Mein Tipp:

Stoppt einfach mal die Zeit und schaut, wie lange ihr für das Workout braucht. Ihr könnt dann versuchen, euch von Mal zu Mal um ein paar Sekunden zu verbessern! Viel Spaß!

 

Ready. Set. Go.

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare

  • Antworten Usi 23. Mai 2016 at 21:17

    Habt ihr ein eigenes Haus? Wenn ich beginnen würde in meiner Wohnung zu springen, wären alle Nachbarn begeistert. Zumal mir der Platz dafür nicht reicht. Und draußen auf der Straße geht es ohne Pollenmaske nicht. Wo leben Leute, die diese Workouts erdenken eigentlich? Sicher nicht in einem kleinen Apartment in einer Stadt.

    • Antworten Vicky 3. Juli 2016 at 17:27

      Hallo Usi,

      also ich lebe mitten in der Stadt in einer Wohnung. Bei uns sind die Zwischendecken allerdings relativ dick und ich habe noch nie Beschwerden von den Nachbarn bekommen 🙂 Ansonsten kann man das Workout ja zB auch in einem Park ganz leicht machen da man eh nichts dafür braucht.

      Alles Liebe,
      Vicky

  • Antworten Brigitte 23. Mai 2016 at 11:16

    Hallo Vicky,

    vielen Dank für dieses Super-Workout, dass Kraft und Ausdauer gleichermaßen fordert und dadurch einen hohen Arbeitspuls zur Fettverbrennung konstant hält. Kurzzeit-Trainingsformate werden auch in den Studios angeboten, und hier sind nahezu alle effektiven Übungen für den „Hausgebrauch“ zusammengefasst. Wenngleich man allerdings die richtige Ausführung und Technik unter Anleitung eines Trainers manchmal besser erkennen kann. Frage: Was sind „Pelvic-Thrusts“?
    Sportliche Grüße
    Brigitte

    • Elsa
      Antworten Elsa 23. Mai 2016 at 15:37

      Liebe Brigitte,

      schön, dass dir das Workout gefällt. Zu deiner Frage: „Pelvic-Thrusts“ ist eine Beckenlift-Übung. Hierfür musst du dich einfach nur mit dem Rücken auf den Boden / eine Matte legen und die Kniegelenke anwinkeln. Die Beine sollten Hüftbreit auseinander stehen. Die Arme neben den Körper legen. Nun die Fersen ausatmend in den Boden drücken und das Becken maximal nach oben anheben, bis Oberkörper und Oberschenkel eine Linie bilden. Die Übung ist super für den Po, also eine perfekte Übung für den anstehenden Sommer ;-). Viel Spaß beim Workout!

      Liebe Grüße
      Elsa

      • Antworten Brigitte 23. Mai 2016 at 16:02

        Liebe Elsa,

        danke für deine Antwort! Das ist ja die gute alte „Brücke“, unter deren Namen ich die Übung kenne. Geht allerdings gut in Po und hinteren Oberschenkel!
        Dann kann’s ja losgehen…
        Liebe Grüße
        Brigitte

    Einen Kommentar schreiben

    Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.