Make-up

It´s Prime-Time: Welcher Primer passt zu dir?

22. Februar 2016
Primer Time

Früher habe ich ehrlich gesagt nie verstanden, wozu ein Primer gut sein soll. Das hat sich definitiv geändert. Inzwischen frage ich mich eher: Wie konnte ich nur jemals ohne Primer Make-up auftragen!?

Vergrößerte Poren, trockene Stellen im Winter und glänzende Haut im Sommer: Wer kennt das nicht? Außerdem habe ich grundsätzlich das Problem, dass mein Make-up nicht lange hält. Was ich lange Zeit nicht wusste: Für jedes dieser Probleme gibt es den passenden Primer. Damit ihr den richtigen Primer für euch findet, stellen wir euch hier eine kleine Auswahl vor – und räumen auch mit dem Gerücht auf, dass Primer Poren verstopfen.

Was ist ein Primer?

Ein Primer dient als Basis für jedes Make-up und wirkt als Grundierung unter der Foundation. Anders als die Foundation ist der Primer jedoch meistens transparent. Je nach Funktion kann er aber auch leicht grünlich (z.B. um Rötungen zu kaschieren) oder auch zart getönt sein (um Unebenheiten und Flecken auszugleichen). Die Produktvielfalt hat in den letzten Jahren zugenommen. Inzwischen gibt es alle möglichen Arten von Primern: Klassische Primer für jeden Hauttyp mit und ohne Silikone, Primer als Lidschatten-Base fürs Augen-Make-up oder aber auch welche mit Lichtschutzfaktor. Andere sind wiederum ölfrei oder basieren ausschließlich auf Öl – wie der neue Smashbox Primer.

Wir helfen euch dabei, den richtigen Primer für die individuellen Bedürfnisse eurer Haut zu finden.

Wieso sollte ich einen Primer nutzen?

Wie immer sorgen eine gute Reinigung und Pflege für die perfekte Ausgangslage. Die Pflege muss vollständig von der Haut aufgenommen werden, damit sie sich nicht mit dem Primer mischt. Ein guter Primer pflegt die Haut noch zusätzlich. Wichtig ist, dass ihr den Primer zunächst trocknen lasst, bevor ihr die Foundation auftragt. Das Produkt legt sich dann wie ein dünner Film auf eure Haut, sodass unebene Stellen ausgeglichen werden. Die Foundation bleibt dadurch länger auf der Haut und wird nicht mit Schweiß und Co aus der Haut herausgeschwemmt. Das Smashbox Primer Water kann man auch über das Make-up geben, um es zu fixieren oder im Laufe des Tages nochmal aufzufrischen.

 

Welcher Primer passt zu meinem Hauttyp?

Viele Primer sind für alle Hauttypen geeignet. Der Smashbox Photo Finish Foundation Primer ist zum Beispiel ein Klassiker, der sich unkompliziert auftragen lässt und zu jedem Hauttyp passt. Die Grundierung hat sehr gute Kundenbewertungen bekommen und ist auch in einer kleinen Größe zum Ausprobieren erhältlich.

Wenn man trockene Haut hat, sollte man Primer verwenden, die die Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit versorgen – z. B. das neue Smashbox Primer Öl. Das Öl kann sogar mit einem Concealer oder mit einer getönten Tagescreme gemischt werden. Wer ölige Haut hat, kann mattierende Produkte wie den Foundation Primer Oil Free von Laura Mercier nutzen. Der Primer enthält viel Feuchtigkeit, um Pickelchen und Hautunreinheiten vorzubeugen.

Reife Haut freut sich über Primer mit Anti-Aging-Unterstützung. Der Eye Primer Anti-Aging von Urban Decay optimiert nicht nur den Halt des Lidschattens, sondern enthält auch wertvolle Anti-Aging-Wirkstoffe. Mit optischen Weichzeichnern werden nach dem Auftragen Fältchen, Rötungen und Unregelmäßigkeiten sofort kaschiert.

Unsere Highlights

Für jeden Hauttyp geeignet: Smashbox Photo Finish Primer Water

Dieser Primer wird gesprüht! Er ist leichter als Foundation-Primer und frei von Silikonen, Alkohol oder Öl. Er belebt die Haut mit Elektrolyten und zieht sofort ein. Für alle die es eilig haben und gerne ihr Make-up zwischendurch auffrischen wollen.

Für das perfekte Augen-Make-up: Urban Decay Eye Primer Eden

Dieser Primer sorgt dafür, dass sich Lidschatten lange halten und nicht in den Fältchen absetzen. In der Tube ist er leicht dosierbar. Eden ist ein matter „Nude“-Ton und ein perfekter unsichtbarer Begleiter für jedes Augen-Make-up.

Die Neuheit: Smashbox Photo Finish Primer Oil

Das neue Primer-Öl besteht aus 15 ätherischen mit Lipiden angereicherten pflanzlichen Ölen wie beispielsweise Jojoba-, Arabina- oder Arganöl. Es wirkt sofort, spendet Feuchtigkeit und kreiert gleichzeitig ein ebenmäßigeres Hautbild. Mit der Pipette lässt es sich einfach entnehmen. Es zieht schnell ein und hinterlässt einen zarten Duft. Das Primer-Öl kann mit Concealer oder Foundation gemischt werden!

Für Leuchtkraft: bareMinerals Prime Time™ Brightening Foundation Primer

Mit leicht schimmernden Partikeln schafft es der Primer, müde Haut zum Strahlen zu bringen. Gut trocknen lassen und die Haut ist perfekt vorbereitet für die anschließende Foundation.

Für kleinere Poren: bellápierre Primer

Bellápierre, der Experte für natürliche Mineralkosmetik, hat mit dem parabenfreien Primer eine Foundation entwickelt, die sich sowohl für trockene als auch ölige Haut eignet. Große Poren und feine Gesichtslinien werden kaschiert.

Ihr seht also: Primer und Foundation sind die beste Kombination für ein langhaltendes Make-up. Ich hoffe, der kleine Überblick hat euch geholfen, den richtigen Primer für euch zu finden.

Eure Esra

It´s Prime Time

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  • Antworten Moni 27. März 2016 at 17:27

    Was es nicht alles gibt. Habe ich noch nie ausprobiert…so einen Primer….aber man lernt ja nie aus:-)

  • Elsa
    Antworten Elsa 25. Februar 2016 at 17:19

    Liebe beautystories-Leser,

    derzeit führen wir Wartungsarbeiten am beautystories-Blog durch, weswegen unter anderem die Abgabe von Kommentaren in den letzten Tagen nicht einwandfrei funktioniert hat. Wir möchten uns für die Unannehmlichkeiten bei euch entschuldigen.

    Unsere Wartungsarbeiten werden noch etwas andauern, kommentieren könnt ihr aber schon wieder und wir freuen uns auf eure Anregungen!

    Viele Grüße

    Elsa für das beautystories-Team

  • Einen Kommentar schreiben

    Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.