Beauty

Zeigt her Eure Nägel: Welcher Top-Coat ist der Richtige für mich?

7. Juli 2014
Douglas-beautystories-Überlacke-Nagellack

Die Welt der Nagellacke ist bunt und das Angebot so vielfältig, dass es einen schon mal überfordern kann. Neben den normalen Nagellacken gibt es nämlich eine riesige Auswahl an sogenannten Effekt-Top-Coats oder Überlacken, die dem farbigen Nagellack das gewisse Etwas verleihen.

Während man mich außerhalb des Internets als Anna-Christin kennt, bin ich im Netz eher als winzieee bekannt. Auf meinem Blog schreibe ich vor allem über Nagellacke und was mich beautymäßig sonst noch so anspricht und -springt. Mit aktuellen Nageldesigns und meinen Favoriten füttere ich fast täglich meinen Instagram-Account. Ansonsten bin ich noch brave Studentin und studiere „irgendwas mit Medien“, wie man an meiner Uni so schön sagt.

Der Klassiker unter den Top-Coats ist der einfache Klarlack. Er schenkt den Farblacken einen wunderschönen Glanz, verlängert ihre Haltbarkeit und lässt das Ergebnis ebenmäßiger aussehen. Ich persönlich liebe den Good to Go von Essie, weil er nicht nur für Glanz sorgt, sondern den Lack auch schnell trocknen lässt. Damit ist Frau nach dem Lackieren endlich nicht mehr so lange handlungsunfähig!

Wenn ich es ausgefallen, aber nicht zu auffällig möchte, dann greife ich zu einem matten Überlack. Mit nur einer Schicht wird jeder Nagellack mattiert und die Farbe wirkt sofort ganz anders. Hierfür eignet sich zum Beispiel der Top Coat Matt von Alessandro. Übrigens verleiht ein matter Top-Coat auch Glitzerlacken ein wunderbares Finish und ich werde oft positiv auf meine Nägel angesprochen, wenn ich mattierten Glitzer auf den Nägeln trage.

 

Ein Glitzer-Top-Coat beinhaltet oft mehrere verschiedene Farbpartikel, die im Sonnenlicht um die Wette funkeln. Mal sind die Partikel gleich groß, mal unterschiedlich – aber sie sind immer farblich aufeinander abgestimmt, sodass man hier keinen Fehlkauf tätigen kann. Im Sommer hat es mir der Sparkling Diamond Nagellack von Misslyn angetan, da mich die Partikelfarben an Sonne und Strand erinnern.

Dann findet man bei den Effekt-Top-Coats auch viele mit sehr kleinen Partikeln. Diese Top-Coats bilden eine ebenmäßigere Schicht auf dem Farblack und können je nach Effekt ein ganz anderes Ergebnis erzielen. Positiv überrascht hat mich der Art Couture Nail Lacquer Nr. 994 von Artdeco. Auf einem grauen Farblack aufgetragen macht er die Nägel zum absoluten Blickfang – vor allem in der Sonne.

Dann gibt es natürlich noch die Crackling-Top-Coats. Sie sind aber sehr speziell und gefallen nicht jedem. Crackling-Top-Coats gibt man ebenfalls über den Farblack. Sobald sie antrocknet sind, reißen sie auf und hinterlassen ein absolut individuelles und immer anderes Muster auf den Nägeln. Mein Liebling ist der Crackling Top Coat Phyton von Misslyn, weil sein Muster an das einer Schlange erinnert.

 

Eure Anna-Christin

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  • Antworten BEAUTY SECRETS: WIE VERKÜRZE ICH DIE TROCKNUNGSZEIT VON NAGELLACK? - beautystories 10. August 2015 at 16:38

    […] jeder Nagellacksammlung Für weitere Anregungen im Bereich Top-Coats kann ich euch außerdem den Beitrag von winzieee […]

  • Antworten Newspaper-Nails: Gute Nachrichten für unsere Nägel - beautystories 15. August 2014 at 13:16

    […] Meinen ersten Beitrag  bei beautystories zum Thema Top-Coat findet Ihr hier. Viel Spaß beim […]

  • Einen Kommentar schreiben