Beauty Düfte

ZARKOPERFUME – Tanz der Moleküle

21. Dezember 2018
ZARKOPERFUME

Dezember 2018, Dänemark: Inmitten flackernder Windlichter stehe ich auf der Veranda des Anwesens des dänischen Parfümeurs ZARKO AHLMANN PAVLOV und atme die kalte Meeresluft ein. Ich bin hier, um zusammen mit Instagram-Queen Leonie Hanne seine Molekular-Duftlinie ZARKOPERFUME kennenzulernen. Meine Vorfreude ist groß; schließlich habe ich schon viel über die berühmten Moleküldüfte des skandinavischen Labels gelesen und frage mich, was ZARKOPERFUME wirklich zu bieten hat. Das persönlichste Duft-Erlebnis aller Zeiten? Naja, mal abwarten.

Als wir uns dann gemeinsam ins warme Innere von Zarkos hyggeligem Labor begeben, steigt die Spannung. Dass ich in wenigen Momenten meinen neuen Lieblingsduft kennenlernen werde, weiß ich jetzt natürlich noch nicht …

Ein Meisterwerk: Molécule 234·38

„Mein Herz tanzt … und jedes Molekül bewegt sich!“ – so oder so ähnlich würde ich das Gefühl beschreiben, nachdem mir Zarko zum ersten Mal das Herzstück seiner Duftlinie – das Eau de Parfum Molécule 234·38 – aufs Handgelenk sprüht. Als ich den Duft einatme, stellen sich bei mir alle Nackenhärchen auf. Gänsehaut! Das was ich da schnuppere, duftet so unglaublich vertraut, dass ich zunächst gar nicht wirklich weiß, woran das eigentlich liegt. Es ist fast so, als würde ich mich plötzlich an etwas erinnern, das ich eigentlich schon lange vergessen hatte. Im meinem Kopf steigen plötzlich Bilder meiner Kindheit auf: Ein sonniger Juli-Nachmittag. Meine Familie. Ausgelassene Stimmung und lächelnde Gesichter. Ein absolut unbeschwertes Lebensgefühl!

Impressionen

Ganz nach dem Motto „Flash mich nochmal!“ schnuppere ich also erneut an meinem Handgelenk und jetzt bin ich mir sicher: Ich kenne diesen Duft, habe ihn schon immer gekannt. Was mein Kopf vor wenigen Augenblicken noch nicht ganz zusammen bekommen konnte, ist nun ganz klar – das ist mein Duft und er gehört mir ganz allein!

Noch immer ganz perplex blicke ich hinüber zu Leonie, die ebenso fasziniert zu sein scheint wie ich. Fragend blicken wir dann beide zu Zarko, der lächelt und nur meint „So geht es beim ersten Mal jedem“. Das glaube ich ihm sofort.

Das Geheimrezept

Zarkos Geheimrezept? Wasser, Körpergeruch und ein ganz besonderes Molekül. Ja, ihr habt richtig gelesen – mehr braucht es nicht, damit Molécule 234·38 seine magische Wirkung entfaltet.

Die Basis aller ZARKOPERFUME-Düfte ist der Körpergeruch des Menschen – der eigentliche Hauptinhaltsstoff steckt somit also gar nicht direkt im Flakon, sondern wird erst vom Träger selbst in die Komposition miteingebracht. Dabei gilt es zu wissen, dass der Körpergeruch einer jeden Person einmalig ist. Dufttechnisch gleicht kein Mensch dem anderen; selbst Zwillinge weisen unterschiedliche Duftprofile auf. Die perfekte Voraussetzung also, um das persönlichste Dufterlebnis aller Zeiten zu kreieren.

Doch wie gelingt es den ZARKOPERFUMES, den eigentlich nur unterbewusst wahrnehmbaren Körpergeruch für unsere Mitmenschen „erlebbar“ zu machen? An dieser Stelle kommt Zarkos größte Entdeckung ins Spiel – das sogenannte DNA-Molekül. Dieses verbindet sich mit dem Körpergeruch des Trägers und entwickelt einen einzigartigen Duft auf der Haut – quasi ein maßgeschneidertes Duftkleid, in das nur der Träger persönlich hineinpasst. Keine Duftware von der Stange, sondern exklusive Duft-Haute-Couture!

What you smell is what you get: Sobald die ZARKOPERFUMES einmal ihre Wirkung entfaltet haben, verändern sie sich nicht mehr. Während die meisten Düfte mit einer sich langsam verändernden Duftstruktur aus Kopf-, Herz- und Basisnote arbeiten, haben sich alle Düfte von ZARKOPERFUME nach 10 Sekunden Hautkontakt bereits voll entfaltet. Die Gefahr, sich in die Kopfnote eines Duftes zu verlieben und wenige Stunden später von der Basisnote enttäuscht zu sein, besteht also nicht.

Die ZARKOPERFUMES reagieren wirklich erst bei Kontakt mit der Haut. Sprüht man sie lediglich auf einen Teststreifen aus der Parfümerie, duften sie fast nichtssagend.

Eine weitere Besonderheit der ZARKOPERFUMES: Ob morgens oder abends, beim Sport oder beim romantischen Candle-Light-Dinner – die Düfte passen sich stets eurer  Lebenssituation an. Da sich unser Körpergeruch je nach Laune, Wetter oder Tageszeit verändert, reagiert auch das DNA-Moleküls eines jeden ZARKOPERFUME-Duftes beim Aufsprühen anders und wirkt so zu keinem Zeitpunkt übergestülpt, geschweige denn unpassend. Ein echter Duftallrounder also, der zudem auch kein Geschlecht besitzt und für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet ist.

Meisterparfümeur Zarko Ahlman und Influencerin Leonie Hanne Zarkoperfume Pink Molécule 090·09

Noch mehr Moleküle

Wer nun denkt, das DNA-Molekül sei der einzige Clou aus dem Hause ZARKOPERFUME, der irrt. Im Laufe der Jahre hat der Meisterparfümeur eine ganze Reihe spezieller Duftmoleküle entdeckt und so das Molécule 234·38 weiterentwickelt. Dank dieser neuen Trigger-Moleküle und streng ausgewählter Duftöle sind einzigartige neue Duftwunderwerke entstanden, die jedes für sich mit ganz speziellen Eigenschaften begeistern.

Das sind meine 4 Favoriten:

Pink Molécule 090·09

Ihr liebt Rosé-Sekt? Dann werdet ihr Pink Molécule 090·09 lieben. Die fruchtigen Noten des mineralischen Moleküls geben dem Duft nicht nur seine charakteristische Farbe, sondern lassen beim ersten Schnuppern tatsächlich einen leichten Rosé-Geschmack auf der Zunge entstehen. Muss man selbst ausprobiert haben!

Oud’ish

Ein pures Wohlfühlerlebnis: In Oud’ish treffen sich balsamisch-weiches Oud und sogenannte „Kuschelmoleküle“. Letztere haben nachweislich einen stimmungshebenden Effekt und verleihen seinem Träger eine angenehm ruhige und gelassene Stimmung.

Ménage à Trois

Klingt verlockend? Ist es auch! Ménage à Trois besteht aus drei Moschus-Molekülen, die eine aphrodisierende Wirkung besitzen und jedem Träger eine intensive, reizvolle Aura verleihen. Selten bin ich auf einen Duft an einem Abend so oft angesprochen worden.

Cloud Collection No. 2

Brandneu bei Douglas: Die Zarkoperfume Cloud Collection ist die weltweit erste Duftkolletion, die sichtbar auf die Umgebung und die Wetterlage reagiert. Indem die Oberflächenspannung des Wassers gebrochen wird, kann das Duftöl auf den Flakonboden sinken – an wolkigen Tagen trübt sich so der Duft, während er an sonnigen Tagen glasklar scheint und die diamantförmigen Duftmoleküle (nach kurzem Schütteln) für das menschliche Auge sichtbar werden.

Zarkoperfume Cloud Collection

Fazit

Seit meiner Reise nach Dänemark bin ich verrückt nach Molécule 234·38 von ZARKOPERFUME – ich möchte es nicht mehr missen. Oft kombiniere ich es sogar mit meinen anderen Lieblingsdüften Bleu Noir von Narciso Rodriguez oder Fougère d’Argent von Tom Ford . Die ZARKOPERFUMES sind nämlich wunderbar fürs Duftlayering geeignet und verleihen jedem Duft dank des DNA-Moleküls noch mal eine ganz individuelle Note.

Seid ihr neugierig geworden? Dann testet doch einfach mal die Purse-Sprays im praktischen 10-ml-Zerstäuber – die ideale Möglichkeit, die wunderbare Duftwelt von ZARKOPERFUME kennenzulernen.
Woran müsst ihr nach dem ersten Sprühstoß von ZARKOPERFUME denken? Schreibt es mir in den Kommentaren!

LG

Felix

Moleküldüfte von Zarkoperfume

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.